Der Wolfsberger Klaus Ertl mit seiner Initiative „1 Piece Each Austria“ gewinnt das Online-Voting beim Energie- und Umweltpreis der Stadt Villach.

Der Energie- und Umweltpreis der Stadt Villach dient dazu, nachhaltigen Projekten von Bürgern eine Bühne zu geben. Heuer nahmen daran 14 Projekte teil, die Bandbreit reichte von Müllvermeidung bis hin zu Energieeffizienz. Das Siegerprojekt wurde von einer Experten- und Onlinejury gewählt. Via Internet-Voting konnten wochenlang Stimmen für das favorisierte Projekt abgegeben werden, das Ergebnis wurde in die Gesamtwertung einbezogen.

Gegen die Müllflut
Neben dem Hauptpreis – ein Filmprojekt mit Kindergartenkindern – wurde auch der Sieger des Online-Votings gekürt: der Wolfsberger Klaus Ertl mit der Initiative „1 Piece Each Austria“. Freiwillige Helfer säubern dabei die Natur von Müll. Die Idee, die ursprünglich aus den USA stammt, erfreut sich mittlerweile auch in Kärnten großer Beliebtheit. Dies ist vor allem dem Engagement des Wolfsbergers Klaus Ertl zu verdanken, der die Bewegung nach einem USA-Aufenthalt nach Österreich brachte. Seither wurden im Rahmen von gemeinsamen Aktionen in ganz Kärnten säckeweise Müll gesammelt. Bis zu 50 Personen beteiligen sich an den einzelnen „Clean-ups“. Aber auch Einzel-Aktionen sind erwünscht. „Jeder kann in unserem Namen Aktionen durchführen und Bilder bzw. Videos davon in unsere Facebookgruppe posten“, so Ertl.

Jeder kann mitmachen
Wer sich für die Initative „1 Piece Each Austria“ interessiert oder selbst mitmachen will, wird auf Facebook, Instagram und www.1pieceeach.at schnell fündig. Klaus Ertl ist unter 0699/19587852 erreichbar. „Wir nehmen auch gerne Vorschläge für besonders vermüllte öffentliche Bereiche entgegen, die sich für eine Aktion eignen würden“, so der Umweltschützer.

© Stadt Villach/Kompan