Der EC Panaceo VSV gewann gegen Fehervar daheim mit 5:2. Damit führt man die Tabelle der Qualifikationsrunde mit zwölf Punkten an. Coach Rob Daum: „Sieg enorm wichtig für das Selbstvertrauen.“

Es war ein verdienter Sieg der blau-weißen Adler. Nach dem ersten Drittel führte man bereits 2:0. Im zweiten Drittel verkürzte Fehervar auf 2:1, Benjamin Lanzinger sorgte mit dem „Gamewinning-Goal“ zum 3:1 jedoch für die Vorentscheidung. Obwohl die Ungarn durch Timmins noch einmal auf 3:2 herankamen, gaben die Villacher das Heft nicht mehr aus der Hand. Patrick Bjorkstrand machte mit einem Doppelpack alles klar. Der VSV führt die Tabelle in der Qualifikationsrunde nun mit zwölf Punkten an. Das zweitplatzierte Linz hat ebenso zwölf Zähler am Konto. Fehervar liegt mit sieben Punkten auf dem dritten Rang und wäre – Stand aktuell – ebenso für die Playoffs qualifiziert. Am Freitag müssen die Adler auswärts gegen Znaim ran, am Sonntag wartet ebenfalls auswärts Linz. Neo-Trainer Rob Daum: „Wir haben gut begonnen. Dann war Ungarn im zweiten Drittel besser, hatten wir Glück mit unserem dritten Tor. Danach waren wir das bessere Team.“ Frage: An was haben Sie in den letzten Tagen gearbeitet? Daum: „Wir möchten aggressiver auftreten, müssen die Geschwindigkeit im Spiel diktieren, nicht der Gegner. Wir müssen aber in allen Belangen noch besser werden, aber das heute war ein Anfang.“ Zwei schwere Auswärtsspiele jetzt…Daum: „Alle Spiele sind schwierig. Es ist so wichtig, dass ein Sieg so einen großen Unterschied ausmachen kann. Der Sieg heute war sehr wichtig. Er hat uns viel Selbstvertrauen gegeben.“

Foto/Video: KRM