Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus ergreift die Stadt Villach weitere Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung. Ab morgen, Freitag, ist das Naherholungsgebiet Wasenboden gesperrt.

Dies gilt für den Bereich von der sogenannten Kriegsbrücke bis zum Zentralfriedhof. Von der Sperre nicht betroffen ist lediglich der Rad- und Gehweg, der den Stadtkern mit dem Ortsteil St. Magdalen verbindet. Bei Verstößen drohen empfindliche Strafen Eine weitere Einschränkung betrifft die Villacher Alpenstraße. Auch sie ist ab morgen, 7 Uhr, gesperrt. Beide Bestimmungen gelten vorerst bis zum 13. April, 24 Uhr. Bei Verstößen drohen empfindliche Geldstrafen, die bis zu 3600 Euro ausmachen können.  Die Maßnahmen sind nötig geworden, weil sich zuletzt gezeigt hat, dass sowohl Wasenboden als auch der Naturpark am Dobratsch von zu vielen Menschen als Erholungsraum genutzt worden sind. Im Sinne des Schutzes vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus schiebt die Stadt Villach dieser Entwicklung nun einen Riegel vor.

Foto: Stadt Villach