Die Kids der Volksschule St. Gertraud siegten bei der heutigen Kinder-Sicherheitsolympiade am ATSV-Sportplatz in Wolfsberg. Sie fahren am 4. Juni zum Landesfinale in Klagenfurt.

Zwölf Volksschulklassen mit rund 250 Safety-Kids spielten heute am ATSV-Sportplatz um den Bezirkssieg von Wolfsberg. Besonders wissend und geschickt gaben sich die Mädchen und Buben der Volksschule St. Gertraud 4a (Lehrerinnen: Silvia Stückler, Gabriele Traußnig). Mit 333 Punkten katapultierten sie sich auf den ersten Platz. Auf dem zweiten Stockerlplatz landeten die Viertklässler der Volksschule Bad St. Leonhard 4b (Lehrerin: Barbara Gutschi) mit 325 Punkten. Zum großartigen Bezirkssieg gratulierten den Kindern nicht nur Zivilschutzpräsident Ltg-Präs. Rudolf Schober und der Zivilschutz-Gemeindeleiter von Wolfsberg, Josef Jäger, sondern auch zahlreichen Ehrengäste.

Finale in Klagenfurt. Die KSO ist ein Safety-Bewerb für die Volksschulkinder der 4. Klassen. Sie wird zum 23. Mal vom Kärntner Zivilschutzverband in Zusammenarbeit mit der AUVA und der Bildungsdirektion Kärnten ausgetragen. Traditionellerweise werden zehn Bezirksbewerbe gespielt. Die jeweiligen Bezirkssieger treffen sich am Dienstag, 4. Juni 2019 zum großen Landesfinale im Sportzentrum Klagenfurt-Fischl.

Sicherheit geht vor. Ziel der KSO ist, Sicherheit und Selbstschutz mit Freude spielerisch lernen. Neben umfangreichen Sicherheitswissen sind auch Geschicklichkeit und Teamgeist gefragt. Pro Bezirksbewerb nehmen rund 250 Safety-Kinder teil, die von ebenso vielen Fans angefeuert werden. Dieses Jahr rittern kärntenweit wieder rund 2500 Mädchen und Buben um den begehrten Titel „Sicherste Volksschule Kärntens 2019“.

Die weiteren Sieger:

4. VS St. Ulrich an der Goding, 279 Punkte
5. VS St. Marein 4b, 274 Punkte
6. VS Lavamünd, 271 Punkte
7. VS St. Michael 4a, 268 Punkte
8. VS Wolfsberg 4a, 265 Punkte
9. VS St. Paul, 263 Punkte
10. VS St. Stefan 4b, 254 Punkte
11. VS St. Michael 4b, 249 Punkte
12. VS Bad St. Leonhard 4a, 207 Punkte

Das Siegerteam der VS St. Gertraud

Die VS Bad St. Leonhard landete am zweiten Platz

Den dritten Platz erkämpfte sich die VS St. Stefen

© KK/AUVA Lippitsch