In einem umfassenden Projekt wurde der handliche Folder „mei VlecK’l“ mit Freizeit- und Beratungsangeboten für Jugendliche in der Stadt Völkermarkt erstellt. Projektklasse war die 1C der Neuen Mittelschule.

Das Projektteam der Fachhochschule Feldkirchen mit Maria Schaller, Martina Büchsner, Michael Kravanja und Martina Miklau hat mit den Kooperationspartnern Stadtgemeinde Völkermarkt, Schulsozialarbeit, Schulgemeindeverband und Neue Mittelschule den Infofolder „mei VlecK‘l“ mit wichtigen Informationen für Freizeit- und Beratungsangebote für Jugendliche in Völkermarkt umgesetzt.

Vielfältige Angebote
Insgesamt 21 Angebote im Stadtgebiet sind übersichtlich kurz beschrieben, am Plan markiert und mit den entsprechenden Kontaktinfos versehen. Die zwei öffentlichen wie der Skaterpark und der Spielplatz ebenso wie z.B. auch das Jugendzentrum „Chillout“, Capless und die Feuerwehr mit der Jugendgruppe. „Wir wollen die Institutionen vorstellen, den Jugendlichen zeigen, welche Möglichkeiten es gibt und ihnen auch die Schwellenangst nehmen, dort vorbeizuschauen oder Kontakt aufzunehmen“, erklärt Schulsozialarbeiterin Martina Miklau, die Völkermarkterin im Projektteam der FH.

Viel Eigeninitiative
Das Projekt im Rahmen der sozialraumorientierten Schulsozialarbeit ist „super angekommen“, freut sich Miklau. Mit der 1C-Klasse der Neuen Mittelschule Völkermarkt wurde das Angebot des Infofolders „mei VlecK’l“ gemeinsam erarbeitet: „Uns war sehr wichtig, die Eigeninitiative der Schüler zu fördern. Sie haben ausgesucht, wen wir besuchen und wir haben auch unter der Führung von Schülern Stadtteile besichtigt“, nennt Martina Miklau Beispiele. „Wichtige Ziele des Projekts waren, dass die Jugendlichen Völkermarkt kennenlernen und dass die Klassengemeinschaft und das Teamwork gefördert werden.“

Suchtprävention
Ein sehr wichtiger Aspekt ist auch der suchtpräventive Charakter durch das Aufzeigen von Alternativen. Die Schulsozialarbeit Völkermarkt mit Martina Miklau und Simone Tschreschnig war mit dem Projekt auch bereits bei der großen Präventionsveranstaltung „Wir fürs Leben“ der Gemeinden und Exekutive zu Gast.
Vizebürgermeister Markus Lakounigg, Referent für Jugend, Kultur, Gesundheit und Sport: „Ich danke Martina Miklau und dem Projektteam, dass sie mit dieser Idee an die Stadtgemeinde herangetreten sind. Auch gerade aufgrund der Vorkommnisse der vergangenen zwei Jahre ist es total wichtig, dass wir das auf die Reihe gebracht haben. Wir sind stolz, dabei sein zu dürfen.“

Folder holen
Miklau spricht im Namen des Teams allen Kooperationspartnern herzlichen Dank für die Zusammenarbeit aus, speziell der NMS Völkermarkt mit Direktorin Elisabeth Ouschan und natürlich der Projektklasse 1C mit den Klassenvorständinnen Waltraud Lepuch und Michaela Werkl.
Der frisch gedruckte Infofolder „mei VlecK‘l“ wurde als erstes an die Projektklasse ausgegeben und dann an die weiteren Schulen in Völkermarkt verteilt.
Bei der Stadtgemeinde Völkermarkt liegt er zur freien Entnahme auf – alle Interessierten können sich gerne ein Exemplar holen.
Weitere Ergänzungen sowie eine eventuelle Ausweitung sind bereits angedacht.

Foto: Schulsozialarbeiterin Martina Miklau vom Projektteam der FH Feldkirchen und Vizebgm. Markus Lakounigg überreichten der 1C-Klasse der NMS Völkermarkt mit den Klassenvorständinnen Waltraud Lepuch und Michaela Werkl die ersten Exemplare des Infofolders „mei VlecK‘l“
© KRM

In der Stadtgemeinde Völkermarkt liegt der Folder zur freien Entnahme auf
© KRM