Zuerst kam bei der Firma Villas ein Baby auf die Welt, dann kamen die Störche. Ob sie vor Ort wirklich brüten, ist noch unklar.

Glaubt man der Fabel, müsste es eigentlich umgekehrt sein, immerhin soll der Storch ja das Neugeborene bringen. Bei der Firma Villas in Fürnitz allerdings trug sich diese Geschichte nun andersherum zu. „Zuerst wurde unser Betriebsleiter erstmals Vater, dann, am letzten Wochenende, kamen plötzlich die Störche“, muss Gerhard Huber von Villas schmunzeln. Die Störche sollen die ersten überhaupt am Firmengelände sein, „was für die gute Luft bei uns spricht“, hält Huber fest. Das Storchenpaar hat sich im südlichen Teil des Areals bequem gemacht, baut dort aktuell wohl sein Nest. Dass die Störche vertrieben worden sein sollen, bestreitet die Firma Villas in der heutigen Kronen Zeitung vehement. „Sie sind bei uns willkommen, wir werden uns für ihren Nachwuchs sogar Namen ausdenken“, erzählt Huber. Beim DRAUSTÄDTER-Lokalaugenschein ist das Storchenpaar gerade nicht zugegen. Die Fotos oben wurden uns geschickt und sind zwei Tage alt. Störche brüten in der Zeit zwischen März und Juni. Man darf gespannt sein, ob es tatsächlich was wird mit dem Fürnitzer Storchennachwuchs.

Firmenkatze
Kurios: Neben dem Storchenpaar, beherbergt Villas auch eine Firmenkatze namens „Villi“. Die ist zugelaufen und wird seither fleißig umsorgt. Das Tier hat sogar einen eigenen Instagram-Account: villy_the_factorycat

Fotos: KK

Villas hat auch eine Firmenkatze
©Instagram/villi_the_factorycat