Die Burschenschaft Feistritz an der Gail drehte gemeinsam mit ORF3 zwei Filme über den Untergailtaler Kirchtag. Die erste Ausstrahlung soll im Oktober sein.

Untergailtaler Kirchtagsbräuche und die Tracht sind seit letztem Jahr immaterielles Kulturerbe. Aufgrund dieser Auszeichnung kam ein Filmteam vom ORF kam auf die Burschenschaft Feistritz/Gail unter Obmann Daniel Engelberger zu. Geplant war ein Kulturbeitrag, welcher insgesamt zehnmal ausgestrahlt werden soll. Außerdem wurde den Burschen und Mädels ein dreiminütiger Imagefilm angeboten, die Kosten dafür hätten sich auf 5.700 Euro belaufen.

Der Film
Da die alten Bräuche immer mehr in Vergessenheit geraten, entschied sich die Burschenschaft für das Projekt und reichte ein Leader-Kleinprojekt ein. Dieses wurde angenommen und wird zu 80 Prozent durch die Leader-Förderung finanziert, die nötigen Eigenmittel für die Produktion des Imagefilmes belaufen sich damit auf 1.140 Euro, dadurch soll das Brauchtum für die nachfolgenden Generationen erhalten und weitergegeben werden.

Aufnahmen
Die Filmaufnahmen erfolgten schon beim letzten traditionellen Jahreskirchtag zu Pfingsten 2019. Zusätzlich wurden Zeitzeugen, Darsteller und Mitwirkende für die Erstellung von Tracht, Kufe und Holzfass interviewt. Wie viel wir im 45-minütigen Dokumentarfilm von den Feistritzern sehen werden, wissen wir noch nicht, aber der Kulturbeitrag soll am 23. Oktober zum ersten Mal ausgestrahlt werden. Dann folgen noch vier Ausstrahlungen im heurigen und fünf im nächsten Jahr.

 

 

© KRM