Zwei große Projekte stehen in Spittal an der Drau in nächster Zeit an: der Umbau des Abfallwirtschaftszentrums Spittal und die Aktion Gelbe und Rote Karte für „schmutzigen“ Biomüll.

Abfall ist ein Thema das uns alle betrifft. Umso wichtiger ist es, dass man sich mit dem Thema ernsthaft befasst. Das geschieht nun in Spittal an der Drau.

Umbau
Das derzeitige Abfallwirtschaftszentrum am Bahndamm wurde 1994 errichtet und ist nicht mehr zeitgemäß. Daher hat man sich entschlossen, das Zentrum umfassend zu modernisieren und zu erweitern. Die Fertigstellung ist für Dezember 2019 geplant. Insgesamt werden 1,35 Millionen Euro investiert. Für die Dauer des Umbaus wird die Bevölkerung dazu aufgerufen, ihre Abfälle zum Abfallwirtschaftsverband Spittal zu bringen.

Aktion
Aus Bioabfall wird hochwertiger Kompost gewonnen, allerdings ist es für die Verarbeitung wichtig, dass die Abfälle sauber getrennt werden. Um das zu gewährleisten und die Bevölkerung in Spittal zu sensibilisieren, werden in den nächsten Monaten im Zuge der Entleerungen Kontrollen der Biotonnen durchgeführt. Wie beim Fußball werden dann gelbe oder sogar rote Karten verteilt. Die gelbe Karte dient als Verwarnung und weist daraufhin, dass die Bürger besser auf die Trennung achten sollen. Bei einer roten Karte wird die Tonne nicht geleert. Dann kann man entweder die Tonne von Fremdstoffen bereinigen oder sie wird kostenpflichtig als Restmüll entleert. Müll trennen macht also zukünftig gleich doppelt Sinn, einerseits der Umwelt zuliebe und andererseits um Geld zu sparen.

©KRM