Noch im Dezember 2019 wird die neue S-Bahn-Haltestelle in Villach-Landskron in Betrieb genommen. Die neue Haltestelle erweitert das erfolgreiche S-Bahn-System in Kärnten und ermöglicht die Aufschließung eines neuen Wohngebietes in Villach-Landskron mit der umweltfreundlichen Bahn.

Die S-Bahn-Kärnten wächst und der erfolgreich eingeschlagene Weg wird konsequent fortgesetzt. Heute erfolgte der Spatenstich zur neuen S-Bahn-Haltestelle im Stadtteil Landskron, der bereits ab Dezember an die umweltfreundliche Bahn angeschlossen wird. Landesrat Sebastian Schuschnig, Stadtrat Harald Sobe und Regionalleiter Siegfried Moser von der ÖBB-Infrastruktur AG starteten heute offiziell die Bauarbeiten.

Mosaik
„Seit 5.8.2019 laufen bereits die Vorbereitungsarbeiten für die Errichtung des neuen 160 m langen Randbahnsteigs, der das Kernelement für die neue Haltestelle darstellt“, erklärt Siegfried Moser. „Bis Endes des Jahres sind die Bauarbeiten anberaumt, damit wir auch pünktlich zum Fahrplanwechsel am 15.12.2019 den Fahrgastbetrieb aufnehmen können. Die neue Haltestelle schafft einen weiteren Mosaikstein im Kärntner S-Bahn-System und stellt eine wichtige innerstädtische Verkehrsplattform dar, die nicht nur ein neues Wohngebiet mit der Bahn aufschließt, sondern zusätzlich Bahn und Bus vernetzt und zum Beispiel auch Ausflugsfahrten zum Ossiacher See ermöglicht.“

Lückenschluss
„Moderne Infrastruktur ist ein Erfolgsschlüssel für einen attraktiven Öffentlichen Verkehr. Wir investieren daher gemeinsam mit den ÖBB verstärkt in neue, barrierefreie Haltestellen und moderne Bahnhöfe, um den Öffentlichen Verkehr in Kärnten attraktiver zu gestalten“, so Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig. „Mit der neuen Haltestelle in Landskron erschließen wir einen stark wachsenden Stadtteil für Pendler und Schüler.“

Steigende Bedeutung
„Diese neue Haltestelle ist Ausdruck der steigenden Bedeutung des öffentlichen Verkehrs in Villach. Im Umkreis der Haltestelle entstehen gerade bis zu 500 Wohnungen, wir reden de facto von einem neuen Stadtteil. Künftig werden tausende Landskroner die Möglichkeit haben, binnen Minuten und ohne Auto in die Innenstadt zu gelangen. Das ist effizient, umweltbewusst und aus städtplanerischer Sicht geradezu vorbildlich“, sagt Verkehrsstadtrat Harald Sobe.

Die Bauarbeiten im Detail

160 m lang ist der neue Bahnsteig, der über eine bestehende Rampe und einem neuen Stiegenaufgang erschlossen wird. Ein leichteres Ein- und Aussteigen in die S-Bahn-Züge ermöglicht die Bahnsteighöhe von 55 cm. Sitzgelegenheiten, Vitrinen für Fahrpläne und Produktinformationen sowie eine moderne Bahnsteigbeleuchtung runden die Ausstattung ab. Das vor Witterungseinflüssen geschützte Warten auf die S-Bahn ermöglicht ein eigener verglaster Wartebereich. Zusätzlich erfolgt der Einbau von Hang- und Felssicherungen oberhalb der Bahnstrecke mit Netzen und Spritzbeton um die Bahnstrecke optimal gegenüber Steinschlag zu schützen. Insgesamt investieren die Stadt Villach, das Land Kärnten und die ÖBB rund 1,1 Mio. Euro in die neue S-Bahn-Haltestelle.

Foto: ÖBB