Der Gösselsdorfer See Volkstriathlon ist ein fester Bestandteil im Südkärntner Sportsommer. Die Dorfgemeinschaft Gösselsdorf zeichnete für die mittlerweile 33. Auflage mit einem internationalen Starterfeld verantwortlich.

Insgesamt 382 Starter inklusive der Staffeln stellten sich dem Wettkampf beim 33. Gösselsdorfer See Volkstriathlon. Veranstaltet wird das erfolgreiche Sportevent von der Dorfgemeinschaft Gösselsdorf mit dem TRI-Team rund um die Organisatoren Lisa Watschinger, Katrin Plautz und Charly Plautz.

Tolle Zusammenarbeit
„Wir hatten heuer einen leichten Rückgang von 40 Startern, dafür mehr Staffeln. Aber alles in allem war es eine perfekte Veranstaltung“, bilanziert Charly Plautz zufrieden. Drei Wochen früher als sonst wurde der Volkstriathlon ausgetragen, nächstes Jahr wird er wieder nach dem Ironman Kärnten im Juli angesetzt. Eine Herausforderung auch, dass zum gleichen Termin mehrere größere Veranstaltungen stattgefunden haben: „Bei vielen gab es Terminprobleme, wir mussten ca. 50 Helfer neu besetzen – das war stressig, aber es ist sehr gut gelungen“, so Plautz. Die ausgezeichnete Zusammenarbeit im Team sowie mit den vielen Helfern und den Organisationen wie Polizei und Feuerwehr gehört zu den Erfolgsfaktoren des Gösselsdorfer See Volkstriathlons, wofür Plautz allen dankt. Rund 250 Helfer sind in das Gelingen der Veranstaltungen involviert – vom Zeltaufbau über die Abwicklung am Veranstaltungstag bis zum Kuchenbacken, Service uvm.

Neuerungen
In der Sportszene ist der internationale Gösselsdorfer See Volkstriathlon sehr beliebt, Athleten aus sieben Nationen nahmen heuer teil – immer größer wird die Teilnehmerzahl aus Italien und Slowenien, am weitesten angereist war heuer ein Neuseeländer. „Erstmals haben wir die Damen und die Staffeln in der ersten Welle starten lassen, dann erst Elite und Herren. Die lange Wechselzone haben wir auf 200 m verkürzt“, nennt Plautz Neuerungen des heurigen Bewerbs. „Das hat sich alles sehr bewährt.“

Siegerehrung & Feier
Bei den Frauen siegte Lena-Maria Aichner vor Simone Kumhofer und Lisi Tortorolo (alle Österreich), bei den Männern Christian Tortorolo (Österreich) vor Klemen Bojanc (Slowenien) und Massimo Köstl-Lenz (Österreich). Am Schluss der Veranstaltung wurden unter allen Athleten heuer auch erstmals wertvolle Preise verlost, darunter ein Fahrrad, gesponsert von Hervis Völkermarkt, Woody Schuhe und Geschenkkörbe.

© KRM (3)