Stadt Klagenfurt setzt nach mehreren kritischen Artikeln zum Bürgerbeteiligungsmodell und etlichen Bürgerinitiativen Schlussstrich. Bgmin. Maria Luise Mathiaschitz: „Wir bringen als Koalition den Standort Minimundus am 18. September zum Gemeinderatsbeschluss.“ 2023 soll neues Hallenbad fertig sein.

Eigentlich hätte sich Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz eine ruhigere Rückkehr aus dem Urlaub gewünscht. „Was ich an Medienberichten gelesen und gehört habe, hat mich verwundert“, so die Bürgermeisterin. Die Stadt Klagenfurt entschied sich für eine Pressekonfererenz, um den emotionalsten Punkt bei der Entscheidung für das neue Hallenbad zu beenden.  „Wir haben Bohrungen beim Standort Minumdus abgeschlossen. Bau des Hallenbades dort ist möglich“, so die Bürgermeisterin. Die Kosten werden auf 42 Millionen Euro geschätzt. Die weiteren Schritte: Gemeinderatsbeschluss am 18. September 2018. Anfang 2019 soll der Architektenwettbewerb ausgeschrieben werden.

Der Standort Ostbucht ist endgültig aus dem Rennen

© KRM