4:1 vorne, am Ende ein knappes 4:3: Goalie Brandon Maxwell sichert den blau-weißen Adler den ersten Sieg gegen Innsbruck.

Der EC Panaceo VSV war gewarnt, bis dato gingen beide Spiele gegen Innsbruck (6:7, 3:7) verloren. Wie beim ersten Spiel gegen die Tiroler Haie führte man komfortabel, ehe sich im letzten Drittel gravierende Fehler einschlichen. Jyrki Aho: „Das darf nicht passieren. Wir haben aber gewusst, dass wir zuletzt die Spiele oft im letzten Drittel hergegeben haben, es war also nicht einfach. Trotzdem müssen wir in gewissen Situationen ruhiger agieren, kühlen Kopf bewahren.“ Ein Sonderlob gab es vom Chefcoach in Richtung Goalie Maxwell: „Seine Paraden haben uns drei Punkte gesichert.“ VSV-Spieler und Doppeltorschütze Jerry Pollastrone: „Die ersten zwei Drittel waren ok. Die letzten zehn Minuten waren schwach, da kamen wir gehörig ins Straucheln. Danke an Maxwell, er hat das Spiel für uns gewonnen.“ Ein Video-Interview mit Jyrki Aho anbei.

Screenshot/Video: EC Panaceo VSV