Im Rahmen ihres Maturaprojektes an der HTL Wolfsberg planten Raphael Moser und Maximilian Gutschi eine Fertigungshalle für das Luxus-Innenausbauunternehmen Sinnex.

Was sich hinter dem Titel „Digitalisierung eines Fertigungslayouts sowie Erfassen von Kennzahlen für ein Unternehmen im Schiffsinnenausbau“ verbirgt, ist ein in dieser Form einzigartiges Maturaprojekt. Von Jänner 2018 bis April 2019 arbeitete das Duo Maximilian Gutschi und Raphael Moser ununterbrochen an seiner Vision, eine baureife Fertigungshalle durchzuplanen und die dazugehörige Investitionsrechnung zu erstellen. Auftraggeber ist das Unternehmen Sinnex, das in Griffen eine eigene Fertigung betreibt und besonders als Innenausbauer von Luxus-Yachten ab einer Länge von 40 Metern, privaten Residenzen und Konferenzbereichen weltweites Renommee genießt.

3D-Simulation
„Vor etwa zwei Jahren haben erfahren, dass Sinnex aufgrund der guten Auftragslage die bestehende Fertigungshalle in Griffen ausbauen will“, erinnert sich Gutschi. „Wir waren damals schon mit einem Autozulieferer im Raum Graz im Gespräch, haben dann aber doch dieses Projekt im Raum Kärnten bevorzugt.“ Auf Basis schematischer Grundrisspläne der neuen auf etwa 6.500 m2 großen Halle erstellten die beiden angehenden Wirtschaftsingenieure/Maschinenbauer mithilfe modernster Computer-aided Desing (CAD-)Programmen ein digitales 3D-Modell des Bauwerks, um anschließend den gesamten Innenraum zu designen. Diese Aufgabe beinhaltete unter anderem genaue Definitionen der Standorte der einzelnen Fertigungsstationen und Lagerflächen – immer in Hinblick darauf, die Transportwege und damit den Materialfluss zwischen den einzelnen Stationen möglichst effizient und damit kostengünstig zu gestalten. Mithilfe einer 3D-Simulation ist es den Auftraggebern möglich, den Materialfluss virtuell nachzuvollziehen und wie in einem Computerspiel durch die Halle zu navigieren. Um dem Auftraggeber eine Übersicht über die zu erwartenden Kosten zu geben, wurde zusätzlich eine Investitionsrechnung erstellt.

Siegerprojekt
Im Rahmen des „Entrepreneurship-Tages“ im Festsaal des Bundesschulzentrums kürte die Jury, bestehend aus Elisabeth Schweiger (Mondi), Alfred Krobath (PMS) und Gerhard Oswald (WK Wolfsberg), ihr Projekt zum Sieger aus 30 eingereichten Abschlussarbeiten. Sinnex will im Herbst die Pläne auf Basis des Projekts zur Begutachtung bei der Marktgemeinde Griffen einreichen.

So soll die neue Fertigungshalle der Firma Sinnex in Griffen aussehen

© KK (2)