47 % aller E-Bike-Unfälle in Österreich betreffen ältere Personen. Um die Sicherheit am E-Bike zu erhöhen, findet in Wolfsberg am 12. Oktober ein E-Bike-Kurs statt.

Der Umstieg von einem normalen Fahrrad auf ein E-Bike bringt zwar viele Vorteile mit sich, sorgt aber auch für Unsicherheit und damit mehr Unfälle. Ältere Menschen bleiben durch die Nutzung von E-Bikes mobil und können weitere Radtouren unternehmen, doch die sofort einsetzende Tretunterstützung, die erhöhte Geschwindigkeit bis 25 km/h und das höhere Gewicht eines E-Bikes können gefährlich werden. Kurzum: Das E-Bike erfordert ein anderes Fahrverhalten. Eine klassische Unfallursache ist der Bremsvorgang. Während man beim „normalen“ Fahrrad vor allem die Verwendung der Hinterbremse gewohnt ist, sollte am E-Bike vor allem die Vorderbremse im Verhältnis von etwa 60:40 zur Hinterbremse betätigt werden.

Praktische Übungen
Um es älteren Menschen zu ermöglichen, sich mit dem E-Bike vertraut zu machen, veranstaltet der Verein zur Förderung umweltfreundlicher Mobilität „Gerade“ im Auftrag der Kärntner Landesregierung spezielle E-Bike-Kurse für Senioren. In Wolfsberg wird ein solcher ab einer Teilnehmeranzahl von vier Personen am Samstag, 12. Oktober, von 9 bis 12 Uhr beim Straßenbauamt stattfinden. „Er richtet sich an ältere Personen, die schon ein E-Bike besitzen oder vor haben, eines zu kaufen“, sagt Obmann Christian Hassler. Der Kurs fokussiert auf Fahr-, Gleichgewichts- und Bremsübungen, das Einschätzen der Geschwindigkeit und das Wahrnehmen des Verkehrsgeschehens. „Gerade weil Senioren mit E-Bikes ihren Aktionsradius vergrößern, kommen sie immer öfter Verkehrssituationen, die ihnen nicht vertraut sind“, so Hassler. Wer kein eigenes E-Bike hat, kann vor Ort eines ausleihen. Weil beim Kurs Helmpflicht herrscht, werden auch solche bei Bedarf zur Verfügung gestellt. Anmeldungen: 0676/6358274 oder info@gerade.or.at. Kursbeitrag: 24 Euro.

© KK