Im Aktionszeitraum „16 Tage gegen Gewalt“ wird Gewalt gegen Frauen in all ihren Ausprägungen thematisiert und ins Bewusstsein gerückt. Weltweit werden im Rahmen dieser Aktion Wahrzeichen und berühmte Gebäude orange beleuchtet, das Rathaus Hermagor inbegriffen. Susanne Kühne, Präsidentin der Soroptimisten Hermagor, erklärt den Hintergrund.

Rathaus Hermagor
Ab 25. November sollen in jedem Bundesland orange Leuchtzeichen gesetzt werden. Dies wird der Auftakt für die „16 Tage gegen Gewalt“-Kampagne. Die Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See hat sich dieser Aktion ebenfalls angeschlossen. „Ich freue mich mit unserer Beteiligung an der Aktion ein Zeichen gegen die Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen. Jeder Mensch hat ein Recht auf ein gewaltfreies Leben“, so Bürgermeister Siegfried Ronacher. Dementsprechend wird das Rathaus Hermagor vom 25. November bis 10. Dezember in oranger Beleuchtung erstrahlen. Eine Auftaktveranstaltung ist in Planung sowie eine kleine Flyer-Aktion am 1. Dezember im Rahmen des Bauernmarktes.

Frauen für Frauen
Soroptimist International ist ein weltweites Netz von berufstätigen und öffentlich engagierten Frauen. Die Organisation tritt mit über 75.000 Mitgliedern in 122 Ländern als Stimme für Frauen, für Menschenrechte und Gleichberechtigung ein. Susanne Kühne ist federführend an dem Projekt in Hermagor beteiligt. „Mir liegt diese Kampagne sehr am Herzen. Wenn wir nicht aufstehen und etwas tun, wer tut es dann? Frauen müssen für Frauen einstehen, denn es ist wichtig, dass diesem Thema die nötige Aufmerksamkeit zuteil wird,“ erklärt sie. Die Soroptimisten in Hermagor folgen ebenfalls dem weltweiten Aufruf der „Soroptimists stand up for Women“, indem sie sich der Kampagne „Orange the World“ anschließen, um auf das Recht auf ein gewaltfreies Leben aufmerksam zu machen.

Zur Geschichte
Laut UN Women Statistik 2018 wird weltweit jede dritte Frau Opfer physischer oder sexueller Gewalt. Seit Jahren bemühen sich die Vereinten Nationen darum, Gewalt an Frauen zu thematisieren und langfristig zu bekämpfen. So wurde 2008 die erste Kampagne gegen Gewalt ins Leben gerufen. 2015 folgte die Lancierung der „Orange the World“-Kampagne. 2017 hat das UN Women Nationalkomitee Österreich erstmals an dieser Kampagne teilgenommen, und das sogleich mit vollem Erfolg. Dieses Jahr wird die Kampagne in Österreich noch größer angelegt. In jedem Bundesland soll mindestens ein Gebäude orange erstrahlen. Um dieses Ziel zu verwirklichen, kooperiert das Nationalkomitee mit HeforShe Graz und Soroptimist International Austria. Wenn Sie von Gewalt betroffen sind oder jemanden kennen, auf die oder den das zutrifft, bietet Ihnen die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555 kostenlose und anonyme Beratung an. Weiterführende Informationen erhalten Sie außerdem auf der Webseite des Ministeriums für Frauen, Familie und Jugend.

©Tamara Jarnig