In den Gemeinden Frantschach-St. Gertraud, St. Andrä, St. Paul und Wolfsberg mobilisiert das ISTmobil seit über einem Jahr die Bevölkerung. Ab August werden die Fahrzeiten angepasst. Noch im Juli soll die Aktion „Ab ins Kühle Nass“ mit vergünstigten Fahrpreisen starten. 

Mehr als 2.030 Fahrgäste waren von April 2018 bis April 2019 in den vier ISTmobil-Gemeinden des Lavanttales zwischen den knapp 500 Haltepunkten unterwegs. „Die meisten Fahrgäste wurden dabei wochentags zwischen 8 und 11 Uhr transportiert. Außerdem konnten wir eine kontinuierliche Steigerung der Fahrgastzahlen über die letzten zwölf Monate beobachten“, sagt Doris Hahn, operative Geschäftsführerin von ISTmobil. Hinzu kommen in der Stadtgemeinde Wolfsberg täglich rund 260 Schüler, die über das ISTmobil-System zu den Schulen bzw. weiterführenden Buslinien transportiert werden.

Neue Fahrzeiten
Um besser auf die Bedürfnisse der Fahrgäste eingehen zu können, werden sich ab 1. August die Fahrzeiten ändern. Das ISTmobil wird von Montag bis Freitag weiterhin von 6 bis 18 Uhr fahren, am Samstag verlegt sich die Fahrzeit von ehemals 6 bis 14 Uhr auf 8 bis 16 Uhr. Während dieser Zeiten bringt das ISTmobil die Fahrgäste zum gewünschten Zeitpunkt sicher ans Ziel, entweder von Haltepunkt zu Haltepunkt oder – wenn eine passende Verbindung zur Verfügung steht – zum nächstgelegenen Bahnhof bzw. zur Bushaltestelle. Eine Übersicht über die Haltepunkte gibt’s unter www.ISTmobil.at.

Günstig ins Schwimmbad
Von 15. Juli bis 31. August heißt es wieder „Ab ins kühle Nass“. Für Fahrtbuchungen ab zwei Personen zum Stadionbad Wolfsberg, der FZA St. Andräer See oder das Erlebnisbad St. Paul zahlt man pro Person nur noch den halben Preis (gilt auch für die Rückfahrt). Fahrten können telefonisch (0123 500 44 11) oder mittels der kostenlosen ISTmobil-App bis zu einer Woche im Vorhinein bestellt werden.

© KRM