Die „Hundefreunde Wolfsberg“ wollen im März 2019 die erste öffentlich zugängliche Hundewiese in Wolfsberg eröffnen. Mitglieder erwartet ein vielfältiges Kursprogramm.

Erst vor wenigen Wochen gegründet, setzen sich die „Hundefreunde Wolfsberg“ bereits große Ziele: „Unsere Vision ist ein Verein, der ohne starre Strukturen auskommt und bei dem der Spaß an der Sache im Vordergrund steht“, sagt Gründungsobmann Manfred Pichler, ehemaliger Obmann des „1. Wolfsberger Hundeclubs“. Aktuell ist man auf der Suche nach Ausbildungsplätzen, auf denen die Mitglieder in Zukunft Begleithundekurse, Welpen- und Junghundetraining, Agility und Breitensportkurse absolvieren können. Aber auch für die Allgemeinheit ist etwas geplant: „Wir möchten spätestens im März 2019 die erste Wolfsberger Hundewiese eröffnen. Aktuell stehen wir in Verhandlungen mit der Kirche und einigen privaten Grundbesitzern“, so Pichler. Geplant ist ein 2.000 bis 3.000 m² großes Areal in Zentrumsnähe mit Einzäunung, Wasser, Strom und Sanitäreinrichtungen. „Wir möchten den Grund pachten und überlegen uns in weiterer Folge sogar den Kauf. Die Pflege der Wiese wird von uns übernommen“, erklärt der Hundetrainer. „Wir freuen uns über die Unterstützung durch Bgm. Hans-Peter Schlagholz und sind zuversichtlich, dass wir den angepeilten Eröffnungstermin einhalten können.“

Mantrailing
Obwohl die „Hundefreunde Wolfsberg“ erst seit Kurzem bestehen, ist die Nachfrage groß: „Wir erhalten zahlreiche Anfragen von Hundehaltern.“ Reguläre Mitglieder werden zwar erst ab 2019 aufgenommen, doch bereits jetzt laufen Mantrailing-Kurse, bei denen die Vierbeiner mit Hilfe ihres Geruchssinns „vermisste“ Personen aufspüren. Mitte November startet ein neuer Mantrailingkurs starten, wobei das eintägige Basismodul 50 Euro und jede weitere Einheit (1,5 bis 2 Stunden) 10 Euro kosten werden. Jeder Hund ist dafür geeignet.

Für mehr Verantwortung
Neben der Ausbildung sehen die „Hundefreunde Wolfsberg“ ihr Aufgabengebiet auch im Bereich der Bewusstseinsbildung. So sind für zukünftige Hundehalter Beratungsgespräche geplant. „Und zwar noch vor der Anschaffung des Hundes, um den Menschen bewusst zu machen, was auf sie zukommt.“ Darüber hinaus will man mit Volksschulen zusammenarbeiten, um den Kindern den richtigen Umgang mit Hunden näher zu bringen.

Ermäßigungen für Tierheimhunde
Mitglied werden kann jeder Hundehalter, dessen tierischer Begleiter eine Tollwutimpfung und eine Haftpflichtversicherung hat. Der Mitgliedsbeitrag wird sich im Bereich zwischen 40 und 50 Euro bewegen. Eine besonders schöne Aktion: „Wer einen Hund aus einem Tierheim hält, zahlt bei uns stark ermäßigte Preise“, sagt der Obmann.

© KRM