„Sattmacher-Weckerl“: Die „Brothandwerker“, denen auch die Bäckerei Haimburger angehört, unterstützen die Hungerhilfe der Caritas. Den gesamten August über kann noch jeder mit dem Kauf der Weckerl einen karitativen Beitrag leisten.

Die Caritas Kärnten hat gemeinsam mit Partnern im Ort Kotido im Norden Ugandas eine Bäckerei errichtet. Das Brot, das bisher in der Gegend ein unbekanntes Lebensmittel war, gibt es für die umliegende Bevölkerung, für die Schulen, Familien und Pfarren jetzt frisch. „Es verbessert die Ernährungssituation, schafft Arbeitsplätze wie Ausbildung und bedeutet für die Menschen nicht weniger als Hoffnung, Zukunft und Leben“, sagt Caritasdirektor Josef Marketz.

Spende
Die Caritas möchte nun im Norden Ugandas eine zweite Bäckerei bauen. Und hier kommen die „Brothandwerker“ ins Spiel, eine Vereinigung von zehn Bäckereien mit insgesamt 52 Filialen in Kärnten und Osttirol: Noch den gesamten August über unterstützen sie das Hilfsprojekt mit dem Verkauf von „Sattmacher-Weckerln“. 20 Cent pro „Sattmacher“ kommen der Errichtung eines Backofens zugute. „Unser ,Sattmacher-Weckerl‘ ist ein Roggen-Wachauer aus regionalen Zutaten“, sagt Bäckermeister Franz Haimburger, der neben Produktions- und Verkaufsstätte in St. Michael ob Bleiburg auch die Bäckereien mit Café in Bleiburg und Kühnsdorf betreibt.

Regionalität & Nachhaltigkeit
Franz Haimburger hat sich der Vereinigung der „Brothandwerker“ angeschlossen, weil das Ziel übereinstimmt: „Die Mitglieder verpflichten sich, gewisse Kriterien einzuhalten, wie z. B. auf die Regionalität zu achten – das haben wir schon immer gemacht. Wir arbeiten mit Bauern, die uns beliefern, verwenden Mehl und Saaten aus Kärnten.“ Die Gemeinschaft setzt sich für Nachhaltigkeit und die Qualität des Bäckerhandwerks ein. Infos: www.brothandwerker.at und www.caritas-kaernten.at/hunger

Am Foto: Brot, das Hoffnung und Zukunft bringt: Caritasdirektor Josef Marketz (2.v.r.) mit „Brothandwerkern“. Im Bezirk Völkermarkt gibt’s das „Sattmacher-Weckerl“ in den Filialen der Bäckerei Haimburger in St. Michael ob Bleiburg, Bleiburg und Kühnsdorf
© Caritas