Der Verein Goldhaubenfrauen Oberdrauburg wurde 1965 gegründet und ist heute aus dem gesellschaftlichen Leben des Ortes nicht mehr wegzudenken.

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es erste Anfänge der Gruppe, die allerdings vorerst noch nicht vereinsmäßig erfasst waren. Diese Damen in Tracht wirkten bei hohen kirchlichen Festen, bei Hochzeiten, Denkmaleinweihungen, Sänger- und Musikertreffen und Besuchen hoher Persönlichkeiten.

Gründung
1965 kam es unter der ersten Obfrau des Vereines Dora Mörtl zur Gründung der heutigen Gruppe. „Eines der damaligen Gründungsmitglieder, Frau Wildpanner, ist heute noch voll in das Gruppenleben integriert,“ erklärt die seit 2014 im Amt befindliche Obfrau Ursula Raff.

Wirken
Die kleine Oberdrauburger Gruppe, die 11 Mitglieder umfasst, ist voll in das soziale, kulturelle und gesellschaftliche Leben im Ort integriert. Das soziale Wirken auf Gemeindeebenen äußert sich auch dadurch,dass bei Notfällen rasch geholfen wird. „Zu Beginn der Adventzeit wird bei uns fleißig gebacken, Keksteller und Kletzenbrot werden vorbereitet, um an die älteren Frauen im Markt verteilt zu werden,“ erklärt die Obfrau. Das Budget für diese Aktionen kommt aus Mitgliedsbeiträgen und den Einnahmen beim alljährlichen Nudelfest.

Veranstaltungen
Außerdem ein Fixpunkt am Veranstaltungshimmel der Bürgerfrauen ist die traditionelle Kräuterweihe am 15. August, wo von den Frauen rund 300 Kräutersträußchen gebunden werden, die anschließend geweiht und an Einheimische und Gäste verschenkt werden. „Beim Oberdrauburger Kirchtag, der gemeinsam mit der Trachtenkapelle veranstaltet wird, werden von uns kleine geweihte Brote verteilt,“ erklärt Ursula Raff. Bei den weltlichen und auch kirchlichen Festen findet sich immer wieder ein Anlass, um in der Bürgerinnentracht aufzutreten.

Vereinsleben
Die Goldhaubenfrauen haben ein reges Vereinsleben mit monatlichen Treffen, der Jahreshauptversammlung im März und der alljährlichen Weihnachtsfeier. „Persönlicher Einsatz und stete Präsenz sind die Merkmale unserer kleinen Gruppe, die durch ihr Wirken und Auftreten zu einem festen Bestandteil des bürgerlichen Lebens der Marktgemeinde Oberdrauburg geworden ist,“ erklärt die Obfrau abschließend. Weitere Informationen findet man in Joachim und Marlies Eicherts Buch: Kärntner Bürgerfrauen, Tradition mit neuen Aufgaben, Verlag des Kärntner Landesarchivs, Klagenfurt 2007.

©Goldhaubenfrauen Oberdrauburg