Flexibilität und Motivation sind bei Sanitär-, Gebäudeinstallateuren und Heizungstechnikern gefragt. Nico Weber erlernt genau diesen Beruf in Nötsch und hat einiges zu erzählen.

Der 19-jährige Villacher startete nach dem Pflichtwehrdienst seine Lehre in Nötsch. Ein gutes Auftreten, Aufmerksamkeit und körperliche Fitness sind in diesem Beruf gefragt. Geboten werden Abwechslung und umfangreiches Wissen.

Wieso Lehre?
Nico wollte unbedingt einen Handwerksberuf erlernen. „Die Schule war nichts für mich, es hat mich gelangweilt, dementsprechend war ich nicht der beste Schüler. Ich wollte arbeiten gehen, selbstständig sein und mein eigenes Geld verdienen,“ sagt er. In der Berufsschule sehen die Noten schon um einiges besser aus. „Wenn es in der Berufsschule auch klappt, zeigt es einfach, dass man das richtige gefunden hat und es passt.“

Vom Rohbau zum Dach
„In dem Beruf Sanitär-, Gebäudeinstallateur und Heizungstechniker wird einem niemals langweilig. Das Aufgabengebiet ist breit gefächert, beginnt bei Badsanierungen geht über die Installation von Heiz- und Gasanlagen bis hin zu Photovoltaik-Montagen. Besonders alternative Energien gewinnen an Aufmerksamkeit, da gilt es dran zu bleiben,“ erklärt Nico. Dementsprechend wechselt sein Arbeitsplatz ständig. Ob er nun in der Werkstatt, auf der Baustelle oder gar auf einem Dach ist hängt ganz von der Arbeit ab. „Das gefällt mir besonders: Ich habe einen sehr flexiblen und abwechslungsreichen Beruf, arbeite mit Kunden und komme viel herum.“

Willenskraft
„Ich habe mir bestimmt nicht den einfachsten Lehrberuf ausgesucht,“ sagt Nico. Doch scheint trotzdem sehr zufrieden zu sein. „Körperliche Fitness und Willenskraft sind ein muss. Jedoch ist das Auftreten ebenfalls sehr wichtig, denn wir müssen vor dem Kunden immer professionell sein.“ Wenn jemand Interesse an dieser Lehre hat, sollte er sich laut Nico gut erkundigen und darauf achten, eine Schnupperstelle zu bekommen wo man viele verschiedene Bereiche der Arbeit sieht. Da Nico eine Doppellehre absolviert dauert die Lehrzeit vier Jahre. Die Berufsschule befindet sich in Spittal und wird blockweise abgehalten.

Lehrherr Christof Unterlass lobt seinen Lehrling Nico Weber in höchsten Tönen

© KK (großes Bild), © KRM