Martin Ober aus Radenthein hat eine außergewöhnliche Profession: Er arbeitet mit Lasern, um personalisierte Gegenstände aller Art herzustellen.

Der Oberkärntner sorgt dabei oft auch für Aha-Erlebnisse, wenn er wieder einmal ein ganz besonderes Stück herstellt.

Die Arbeit
Martin Ober stellt mit einem sogenannten Flachbettlaser personalisierte Gegenstände aller Art her. Sein Repertoire umfasst zum Beispiel Firmenschilder, Fußmatten, Messer und vieles mehr. „Ich kann mit Hilfe meines Lasers fast jedes Material gravieren und/oder schneiden,“ erklärt Martin Ober. Die einzige Ausnahme bilden einige spezielle Arten von Kunststoffen und Zuschnitte von Metallen.

Die Leidenschaft
Martin Ober übt seinen Beruf mit großer Leidenschaft aus. Er ist seit über 20 Jahren im Anlagenbau tätig, doch bereits seit seiner Schulzeit an der HTL Ferlach hat er mit der CNC Technik zu tun, so kam er zu seiner jetzigen Passion. Etwas Besonderes für Ober ist es auch, sich an die beste Bearbeitungsart der Materialien heranzutasten. Das ist insofern schwierig, da der Laser immer perfekt auf das jeweilige Material eingestellt werden muss. Wichtig sind hier zum Beispiel die Kraft des Lasers, der Abstand zum Objekt und die Geschwindigkeit. „Die Laserarbeit ist für mich mehr als nur ein Hobby, sie bietet mir auch die Möglichkeit, gemeinsam mit meiner Familie zu arbeiten,“ erklärt Ober. Der Oberkärntner möchte mit seinen Arbeiten regionale Verknüpfungen schaffen und sich in Zukunft vielleicht einen weiteren Laser anzuschaffen.

Personalisiert
Eines der Stichwörter bei Obers Arbeit ist das Wort personalisiert. „Mit Hilfe des hochmodernen Laserbearbeitungsgerätes kann ich personalisierte und individualisierte Produkte für Privatpersonen und Firmen herstellen,“ fasst Ober seine Arbeit zusammen. Gemeinsam mit Lebensgefährtin Martina Pesserer veredelt er zum Beispiel Jausenbretter, Gläser, Schlüsselanhänger, Kugelschreiber, personalisierte Türschilder, Holzschmuck und vieles mehr. „Auf Keramikfliesen oder Acryl können sogar Lieblingsfotos verewigt werden,“ präzisiert der Oberkärntner. Trophäenveredelungen sind bei den Jägern in unserer Region sehr beliebt.

Geht nicht gibt’s nicht
Bei Lasergravieren gilt ein Grundsatz: Geht nicht gibt’s nicht. Solange das Material für das Lasergerät geeignet ist, kann man alles frei gestalten. „Mein erstes selbst gefertigtes Stück war eine „Blume des Lebens“ als gravierter Holzuntersetzer für eine Montessori-Schule,“ erzählt Martin Ober zum Abschluss von seinen Anfängen.

©KRM