Ende November blickten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tröpolach auf ein einsatzintensives Jahr zurück, denn die Anzahl der Einsätze stieg im Jahr 2019 an.

Im Berichtsjahr 2019 musste die 87 aktive Mitglieder zählende Ortsfeuerwehr Tröpolach insgesamt 84 Mal zu Einsätzen ausrücken. Dabei standen die Feuerwehrmänner 1.086 Stunden im Einsatz. Den Hauptanteil der 43 technischen Einsätze verursachten die Wetterkapriolen, die sich von extremer Trockenheit bis Starkregen erstreckten.

Brandeinsätze
Die 41 Brandeinsätze beinhalten 25 Fehl- oder Täuschungsalarme, Brandsicherheitswachdienste bei Veranstaltungen und Feuerwerken, Waldbrände nach Blitzschlägen, aber auch einen Schwelbrand in der Wäscherei einer Hotelanlage am Nassfeld, bei dem aufgrund der Rauchausbreitung 360 Menschen evakuiert werden mussten. Um die verschiedensten Einsatzlagen auch in Zukunft effizient bewältigen zu können, investierten die Kameraden zahlreiche Stunden ihrer Freizeit in Schulungen, Übungen und Ausbildungslehrgänge.

Leistungsbewerben
Im Jahr 2019 hat die FF Tröpolach wieder an allen fünf Leistungsbewerben im Bezirk Hermagor teilgenommen, einen davon organisierte die Feuerwehr selbst. Beim Bezirksleistungsbewerb in Rattendorf platzierte sich die 9. Gruppe in der Wertungsklasse Bronze A auf dem 3. Platz. Eine ausgeloste Gruppe nahm auch am Mannschaftsleistungsbewerb teil und erreichte den 6. Platz. Ein Atemschutztrupp konnte die Atemschutzleistungsprüfung in Bronze erfolgreich ablegen. Mit Tröpolacher Beteiligung konnte die 2. Gruppe der Feuerwehrjugend Hermagor bei den Landesmeisterschaften in der Kategorie Bronze den ausgezeichneten 3. Platz erreichen.

Ehrungen und Angelobung
Bereits im Rahmen der Jubiläumsfeier der FF Förolach wurden HFM Nikolaus Astner und HFM Herbert Gratzer mit der Kärntner Medaille in Silber für ihre 40-jährigen Verdienste im Feuerwehrwesen ausgezeichnet. Im selben Rahmen wurde FM Elias Wassertheurer vom Bürgermeister angelobt. Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurde FM Thomas Markert von Vizebürgermeister DI Leopold Astner angelobt.

 

© FF Tröpolach/ABI Robert Koppensteiner