Die 40 Mitglieder des Gemeinschaftsgartens Kollitschkeusche aus Keutschach säen und ernten seit einem Jahr vor allem eines: Gemeinschaftsgefühl.

Im idyllischen Ortskern von Keutschach befindet sich die sogenannte Kollitschkeusche. „Den Platz vor diesem alten Gebäude haben wir zum Gärtnern eingenommen“, sagt Gemeinschaftsgarten-Kollitschkeusche-Obfrau Judith Spicker. Seit mehr als einem Jahr wachsen und gedeihen hier in 20 Beeten Obst, Gemüse, Blumen und allerlei Kräuter. 40 junge und ältere Menschen aus Keutschach mit einem Hang zu einem grünen Daumen leben hier ihre Leidenschaft aus. „Unser Verein ist aber mehr als ein reiner Gartenverein. Im Zentrum steht das gemeinsame Tun. Wir wollen Keutschach lebendiger machen“, sagt Spicker.

Garten schafft Identität
So werden hier mehrere identitätsstiftende Elemente des Dorflebens umgesetzt. Dass dafür Engagement von den Gemeindebürgern gefragt ist, ist allen Vereinsmitgliedern bewusst. So wurde im ersten Jahr ein traditioneller Weidenzaun rund um den Gemeinschaftsgarten geflochten. Das verflochtene Engagement wirkte ansteckend. Auch der sich in unmittelbarer Nähe befindliche Minigolfplatz erhielt einen Weidenzaun. Die Kollitschkeusche ist zentral gelegen: Der Friedhof, der Fußballverein und der Minigolfverein sind hier angesiedelt. „Etliche Keutschacher blicken zu uns mit Freude und Neugierde über den Gartenzaun. Die Idee zum Verein entstand vor vier Jahren im Zuge des Ortskernbelebungsprozesses“, erklärt Spicker, die hauptberuflich Höhenwirtin am Pyramidenkogelturm ist.

Grenzen respektieren
Beim Ansetzen ist erlaubt, was gefällt. Nur die Beetgrenzen dürfen nicht überschritten werden. Die Beetgrößen variieren je nach Bedarf, ab zwei Quadratmeter. Es können Flächen nach Absprache dazugenommen werden, so verfügbar. In Kärnten einzigartig ist wohl der Steinzeitgarten, den die promovierte Volkskundlerin Lieselore Meyer betreut. Meyer, die die prähistorischen Pfahlbauten in Kärnten über hat, lässt ihr geschichtliches Wissen in das Steinzeitgartenbeet einfließen. Hier gedeihen u. a. Königskerze, Beinwell und Knoblauchsrauke.

Am Foto oben: Obfrau Judith Spicker freut sich über das „grüne“ Treiben in der Gemeinde

Dieser authentische Steinzeitgarten ist in Kärnten wohl einzigartig

Das sind die Experimentierfelder der Keutschacher. Im Hintergrund der Weidenzaun

Alle Fotos: © Andrea Rührschopf 

Der Verein Kollitschkeusche in Keutschach:
Jeden 1. Dienstag im Monat „offener Gartentag“ ab 18 Uhr in der Kollitschkeusche in Keutschach. Auf Interessierte warten Expertenvorträge und Workshops zu Themen rund um den Garten, Anbau, Pflanzen, gesunde Ernährung und gemeinschaftliches Wirken. Anfragen zum Gemeinschaftsgarten Kollitschkeusche bei Andrea Karnicar unter Tel.: 0650/6801012.