Unter diesem Motto begibt sich die Singgemeinschaft Oisternig anlässlich ihres 70-Jahr-Jubiläums auf die Spuren der Gailtaler Auswanderer

Im Rahmen des Symposiums in der Musikschule Feistritz/Gail beschäftigt sich die SG Oisternig mit den Fragen: Was wurde aus ihren Träumen? Wie erging es ihnen in der Fremde? Und welche Lieder haben sie gesungen? Außerdem sind zwei Konzerte mit demselben Schwerpunkt am Flugplatz in Nötsch geplant.

Symposium
Zu Ehren des 70-Jahr-Jubiläums findet in der Musikschule in Feistritz an der Gail am 27. Juni ein Symposium statt, das sich mit einem besonderen Thema der regionalen Geschichte beschäftigt: „In die Welt hinaus…“. Das dachten sich in den 20er und 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts viele Gailtalerinnen und Gailtaler, die ihr Glück über dem großen Teich zu finden hofften. Mit namhaften Referenten wie Werner Koroschitz (Historiker), Arnold Mettnitzer (Psychotherapeut), Peter Wiesflecker (Historiker) und Margit Heissenberger (Verein Weltkärntner) wird die Thematik des Auswanderns aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet (Eintritt 15.-).

Jubiläumskonzerte
Bei den Konzerten am Samstag, 6. Juli und Sonntag, 7. Juli 2019 (jeweils 20 Uhr am Flugplatz Nötsch) stehen die Lieder über die zurückgelassene Heimat, die Sehnsüchte und das Abschiednehmen, aber auch traditionelle amerikanische Volkslieder und gefühlvolle sowie beschwingte Jazznummern aus der „Neuen Welt“ im Mittelpunkt. Mit dabei sind der Jugendchor Young Oisternig, das Quartett OisterniX sowie die Musiker Tonc Feinig, Stefan Thaler und Thomas Käfel. (Eintritt € 27.-, Einlass in den Hangar ab 19.00 Uhr, freie Sitzplatzwahl).

 

 

©Fatzi