Der legendäre Gastronom, Hubert Knallnig, verstarb laut einer Aussendung des ‚Klubs der Köche Kärnten‘ in der Nacht auf heute.

Hubert Knallnig wurde am 11. Dezember 1948 in Waiern geboren. Er wuchs auf einem Bauernhof in der Nähe von Feldkirchen auf. Obwohl ihm ein Theologiestudium nahegelegt wurde, entschied sich Knallnig für seinen Traumberuf und begann eine Lehre als Koch. Diese Lehre schloss er 1966 in Bad Kleinkirchheim ab. Von 1988 bis 1998 leitete er den Braukeller Hirt als Küchenchef und Restaurantleiter. Nach dem Tod seiner Frau übernahm er im Jahr 1998 den Villacher Brauhof als Geschäftsführer und wenig später als selbstständiger Pächter. Als langjähriger Brauhof-Wirt war er maßgeblich an der Entwicklung der Villacher Gastroszene beteiligt. Auf die Frage, was Erfolg denn für ihn bedeute, sagte Knallnig einst: „Für mich ist der schönste Erfolg, dass die Mitarbeiter an einem Strang ziehen und wir wie eine Familie sind. Noch schöner wird es dann, wenn auch die Gäste zufrieden sind und sich mit einem Lächeln bedanken.“ Im Jahr 2014 übergab der leidenschaftliche Wanderer den Betrieb an den nunmehrigen Geschäftsführer, Wolfgang Patterer. Knallnig hinterlässt mit Sandra, Kerstin und Nadine, drei erwachsene Kinder. Unsere Anteilnahme gilt der Familie, Freunden und Wegbegleitern.

Foto: Klub der Köche Kärnten/Facebook