Der Verein vitamin R wurde mit dem Ziel gegründet, die Gesundheit in Radenthein zu fördern, und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass das gelungen ist.

Wir haben uns mit der Geschäftsführerin des Vereines Elisabeth Tropper-Kranz über die Errungenschaften und die Ziele von vitamin R unterhalten.

Geschichte
Der Radentheiner Verein wurde im Jahr 1996 von Dr. Barbara Burgstaller mit dem Ziel der Gesundheitsförderung gegründet. „In den mehr als 20 Jahren hat sich der Verein vitamin R zu einem Zentrum für Familie, Soziales und Gesundheit entwickelt,“ erklärt Elisabeth Tropper-Kranz. Außerdem wurde vitamin R zu einer wichtigen regionalen Anlaufstelle für Menschen aus der gesamten Nockregion.

Mitglieder
Der Verein zählt rund 160 Mitglieder, die Zusammensetzung ist sowohl was Alter als auch was Beruf und Geschlecht betrifft bunt gemischt. „Wir haben pro Jahr in allen unseren Angeboten rund 4.500 Kontakte zu Menschen aus der Region,“ erklärt die Geschäftsführerin.

Was wird gemacht?
Der Verein fungiert als überregionales Kompetenzzentrum für Familie, Soziales und Gesundheit und bietet dabei Menschen – egal welchen Geschlechts, Alters, sozialen, politischen als auch religiösen Hintergrundes – eine Anlaufstelle zur Unterstützung im Alltag. „Zentrales Anliegen von vitamin R ist das Wohl des einzelnen Menschen und das Wohl der Gemeinschaft,“ meint Elisabeth Tropper-Kranz.

Besonderheiten
Vitamin R hat einige Besonderheiten zu bieten. „Das Besondere am Verein ist das soziale Kapital, welches wir sowohl nach außen tragen als auch nach innen leben,“ erklärt die Geschäftsführerin. Der Zusammenhalt und das Miteinander im Team sorgen ebenso dafür, dass man seit mittlerweile 20 Jahren erfolgreich unterwegs ist.

©vitamin R