Franziska Maria Mayer von Wanda Floristik in Völkermarkt hatte das Ziel, beim Lehrlingswettbewerb die Beste in Kärnten zu werden – nun ist sie der beste Floristik-Lehrling Österreichs!

„Der Beruf ist so vielfältig und ich kann Leuten in verschiedenen Lebenslagen helfen“, sagt Franziska Maria Mayer. Sie ist im dritten Lehrjahr bei Wanda Floristik in Völkermarkt. Zu ihrem Ausbildungsplatz kam sie ganz „spontan“, wie die gebürtige Oberösterreicherin verrät: „Ich war damals im Gymnasium und zufällig in Völkermarkt. Ich bin an dem Geschäft vorbeigegangen und hab‘ mir gedacht: ,Ich will hier lernen!‘ In Blumengeschäften war ich schon immer gerne.“ Sie hat sich nach einer freien Stelle erkundigt, beim „Schnuppern“ das Wanda-Team überzeugt und den Ausbildungsplatz bekommen. „Ich habe hier auch die Möglichkeit, über die reine Floristik hinaus viel mit Raumgestaltung zu machen“, freut sie sich über ihre Berufswahl.

Ausbildung
„Wir sind sehr froh, Franziska im Team zu haben“, sagt ihr Chef Kurt Glantschnig, gleichzeitig auch der Landesinnungsmeister der Kärntner Gärtner und Floristen. Auf die Lehrlingsausbildung wird bei Wanda Floristik sehr großer Wert gelegt: „Wir haben sicher schon an die 30 Lehrlinge ausgebildet. Alle Mitarbeiter, die hier sind, haben auch hier gelernt“, erklärt Glantschnig. Aktuell ist man auch noch auf der Suche nach einem Lehrling für das heurige Lehrjahr. „Sehr wichtig ist das Interesse für den Beruf und dass man auch Freude am Umgang mit Kunden hat“, beschreibt Glantschnig. „Man muss sich bewusst sein, dass man mit dem, was man produziert, Freude bereiten kann – aber auch, dass es traurige Momente gibt.“

Bundeslehrlingswettbewerb
Die vielen Facetten des Berufs – von der Trauerfloristik, dem gebundenen Strauß, dem Brautstrauß bis zum Tischschmuck sowie einer eigenen Interpretationsarbeit zum Thema „Weltmusik“ – waren von den Teilnehmern des Bundeslehrlingswettbewerbs der Floristen gefordert, der Ende Juni in Wien ausgetragen wurde. Franziska Maria Mayer konnte mit ihren Werkstücken die Jury überzeugen und wurde zur Bundessiegerin gekürt. „Es war ein verdienter Sieg“, sagt Glantschnig. „Sie hat sich seit November konsequent vorbereitet. Das Zusammenspiel des Teams im Hintergrund gehört ebenfalls dazu, aber man muss Tipps und Anregungen auch annehmen können und am Tag X kommt es auf den Kandidaten alleine an.“ Stolz ist Glantschnig auf das Ergebnis des Bundeslehrlingswettbewerbs 2019 in mehrfacher Hinsicht: „Seit ich mich erinnern kann, ist Franziska erst die dritte Bundessiegerin aus Kärnten“, sagt der Landesinnungsmeister. „Zusätzlich haben Kärntner heuer den dritten und zehnten Platz belegt“, von insgesamt 18 angetretenen Lehrlingen im dritten Ausbildungsjahr.

Am Foto: Wanda und Kurt Glantschnig mit Lehrling Franziska Maria Mayer und zwei ihrer fünf Wettbewerbs-Werkstücke
© KRM