Der Althofner Christian Irrasch liebt es, einzigartige Augenblicke festzuhalten. Wie der Informatiker zu seiner Leidenschaft, dem Fotografieren, kam, erfahren Sie hier!

„Ich habe mit der Fotografie eigentlich lange nicht wirklich etwas zu tun gehabt“, schmunzelt Christian Irrasch. Seine Frau sei daran schuld, dass er seine Leidenschaft entdeckte, da ihr Vater hobbymäßig eine Dunkelkammer betrieb und sie mithalf. „Dann wollte ich mich auch im Fotografieren versuchen und besorgte mir hobbymäßig eine Spiegelreflexkamera.“ So fand Christian 2005 zu seiner Berufung. „Ich nahm dann auch an Stammtischen von Fotografen im Bezirk teil und fotografierte zwar alles, was mir vor die Linse kam, jedoch keine Menschen“, so der inzwischen sehr gern gebuchte Fotograf. Wie der Zufall es aber wollte, kam es durch viel Mundpropaganda dazu, dass Christian Irrasch immer öfter zum Fotografieren bestellt wurde: „Heute bin ich mindestens sechsmal im Jahr für eine Hochzeit im Einsatz.“

Facebook und Instagram
In Zeiten vor bekannten Plattformen war es laut Christian trotzdem leicht, Models zu finden. Was die Menschen aber gerne unterschätzen ist, der Aufwand hinter dem Shooting selbst. „Ich habe quasi ein mobiles Fotostudio und komme gerne überall hin. Aber ein Shooting ist sehr zeitaufwendig“, erklärt der leidenschaftliche Fotograf. Dass die Ausrüstung sorgfältig gepackt und aufgestellt werden und eine Location ebenfalls gecheckt werden muss, wird gerne vergessen. „Nach dem Shooting sitze ich bei der Bearbeitung der Fotos, auch das nimmt natürlich Zeit in Anspruch. Aber ich mache das gerne.“

Gern gesehen
Christian Irrasch fotografiert Events der Jungen Wirtschaft und auch der Wirtschaftskammer. „Auch das war alles eher zufällig“, lächelt er. Inzwischen ist er ein gern gesehener Gast, wohin er geht.

In der Welt unterwegs
Wenn Christian mal gerade nicht fotografiert, dann reist er mit seiner Frau gerne an die tollsten Orte der Welt. Verständlich also, dass die beiden auch in New York City geheiratet haben. Aber auch in seinen Urlauben spielen Fotoshootings stets eine Rolle. Christian Irrasch ist ein Fotograf, der es versteht, Momente festzuhalten. „Es ist ein toller Ausgleich zu dem, was ich sonst mache“, meint Christian. „Einfach Technisches und Menschliches verbinden – das gefällt mir so daran!“

Foto: © KK