Heute um 15:57 bebte die Erde im Raum Gemona, rund 30 Kilometer südlich von Kötschach-Mauthen. Beben auch in Villach spürbar.

Das Erdbeben wies eine Magnitude von 4.0 auf und war somit eines der stärksten in der letzten Zeit. Dennoch gilt es als schwaches Erdbeben. Personen- oder Gebäudeschäden wurden aus der Nachbarregion nicht gemeldet. Das Beben wurde laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) jedoch im südlichen Teil Kärntens verspürt. In Villach meldeten sich Einwohner, die das Beben an der Draupromenade spürten. Aus Arnoldstein erreichte unsere Kollegen des GAILTALER eine Meldung, nach der das Erdbeben im 3. Stock eines Wohnhauses spürbar war.  Am Bild oben der rote Kreis in der Nähe von Udine symbolisiert die Stelle und Heftigkeit des Erdbebens. Das Epizentrum des Bebens befand sich in der Gemeinde Verzegnis. Das große Erdbeben in Friaul im Jahre 1976 wies eine Magnitude von 6,5 auf.

Foto: Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)