Seit 20 Jahren ist das Freiluft-Theater in Rinkenberg eine Erfolgsgeschichte. „Danes bomo tiči“ – die slowenische Übersetzung von Nestroys „Einen Jux will er sich machen“ – ist die zehnte Aufführung. Premiere am 12. Juli.

Ein Kaufmann begibt sich nach Klagenfurt auf Brautschau und überlässt während seiner Abwesenheit seinen Laden seinem Geschäftsführer und dessen Gehilfen … Der Schauplatz von Johann Nestroys Komödie „Einen Jux will er sich machen“ wird von Wien nach Rinkenberg und Klagenfurt verlegt – der Katholische Bildungsverein für Rinkenberg und Umgebung/Katoliško prosvetno društvo za Vogrče in okolico zeigt heuer den Theater-Klassiker in slowenischer Übersetzung „Danes bomo tiči“.

Gemeinschaftsproduktion
„40 Darsteller sind involviert, dazu kommen noch weitere Tätigkeiten wie z.B. Aufbau, Kostüm, Szene“, erklärt Obmann Lojz Kerbitz. Gespielt wird zum zweiten Mal unter der Regie von Alenka Hain. Mit Rollenaufteilung etc. wurde im vergangenen Dezember begonnen, seit Anfang dieses Jahres laufen die Probenarbeiten. „Insgesamt werden es etwa 40 Proben sein“, sagt Kerbitz. „Wenn mehr als 40 Leute involviert sind, ist das schon eine Aufgabe – aber auch eine Motivation.“

Rinkenberger Tradition
Die Theateraufführungen im Freien auf dem idyllischen Rinkenberger Pfarrplatz sind in den vergangenen zwei Jahrzehnten zu einer Kulturtradition geworden, die das gesamte Dorfleben samt seinen Einwohnern und Bekannten mit Theaterfreunden von auswärts verbindet. Seit 1999 finden die Vorstellungen im Zweijahres- bzw. fallweise auch im Dreijahresrhythmus statt. Nach der letzten Aufführung 2016 ist es heuer mittlerweile das zehnte Stück, das der Katholische Kulturverein hier zeigt. „Wir haben immer Dramen gespielt, für heuer wollte ich eine Komödie und habe die Übersetzung von ,Einen Jux will er sich machen‘ gefunden. Das hat mir sehr gut gefallen und es passt auch sehr gut für die Besetzung“, erklärt Kerbitz zum Genre-Wechsel.

Aufführungen 2019
Johann Nestroys Stück enthält alle Elemente einer klassischen Komödie und es fehlt nicht an Liebeswirren, Eifersucht und dramatischen Beziehungswendungen. Premiere hat „Danes bomo tiči“ vor dem Pfarrhof in Rinkenberg am 12. Juli, weitere Aufführungen finden am 13., 14., 19., 20. und 21. Juli statt, Beginn ist jeweils um 21 Uhr. Karten gibt es bei den Mitgliedern des Kulturvereins und in den Posojilnica-Banken.

Foto: Der idyllische Platz vor dem Rinkenberger Pfarrhof wird ab 12. Juli wieder zur Theaterbühne des Katholischen Bildungsvereins, 40 Darsteller sind involviert. Liebeswirren, Eifersucht und dramatische Beziehungswendungen dürfen in der klassischen Komödie Nestroys nicht fehlen!
© Milan Piko

© Milan Piko (4)