Andreas Lutche lebt seit 30 Jahren im Gailtal und entdeckte seine Leidenschaft für die Fotografie vor rund sieben Jahren wieder. Mit seinen Bildern möchte er Geschichten erzählen.

Als Schüler besuchte der gebürtige Salzburger eine amerikanische Schule und hatte das ungewöhnliche Fach „Fotografie“. Schon damals mochte er das Fotografieren und blieb auch in der Jugend dran. Sogar eine eigene Dunkelkammer für die Entwicklung analoger Bilder hatte er.

Gesamtpaket
Im Laufe der Zeit machte er immer wieder Fotos, einmal mehr, einmal weniger. Irgendwann kam er dann ganz davon ab und legte die Kamera für einige Zeit zur Seite. Die Menschen in seiner Umgebung wussten von seinem Talent und baten ihn immer häufiger darum, Fotos auf Veranstaltungen zu machen. „Dabei ist mir immer wichtig, dass meine Fotos irgendein Gefühl transportieren. Wenn ich zum Beispiel ein Foto von Essen mache, muss ich beim Anschauen das Gefühl haben, dass ich das jetzt essen möchte. Oder ein Porträt – es darf nicht einfach nur ein Foto sein. Ich möchte immer auch den Charakter des Menschen mitverpacken, vermitteln wer er ist,“ sagt Lutche.

Schönes teilen
Im Dezember 2016 gründete Andreas die Facebook-Seite „Du bist im Herzen Gailtaler, wenn…“, um einen Ort zu schaffen, wo jeder seine Eindrücke teilen kann. „Da können alle Mitglieder Fotos hineinstellen. So können sich auch andere über die Bilder freuen,“ sagt Andreas und fügt hinzu: „Man sieht oft lässige Dinge, die man fotografiert, die aber niemand sieht. Oft fängt man so tolle Eindrücke ein, die es wert sind, geteilt zu werden.

Der Wahlgailtaler machte sein Hobby zum Beruf

Ein Porträt vom „Kötschacher Außenminister“ Lanz Matthl

© a.lutche/KK (3)