35 Jahre lang war Robert Leiss als Bademeister im Erlebnisbad Reichenfels tätig. In dieser Saison passt er zum letzten Mal auf die Badegäste auf.

Im Erlebnisbad Reichenfels sorgt ein kleines, aber feines Team für das Wohlbefinden der Gäste. Besonders wichtig sind die beiden Bademeister Robert Leiss und Günther Mostögl. Während letzterer „erst“ seit sieben Jahren mit von der Partie ist, gehört Robert Leiss quasi schon zum Inventar des Schwimmbades. Heuer ist es seine 35. und letzte Saison. Danach geht der erfahrene Bademeister in den wohlverdienten Ruhestand. „In dieser Funktion muss man eine Respektperson sein und darf sich nicht scheuen, auch einmal einen schärferen Ton anzuschlagen“, erzählt Leiss, der außerdem die Funktion des Bauhofleiters innehat. „Natürlich braucht man auch eine umfangreiche Ausbildung.“

Lebensretter
Viele Unfälle sind Reichenfelser Bad glücklicherweise bisher nicht passiert, doch an eine Episode kann sich Leiss noch gut erinnern: „Irgendwann in den 90er-Jahren kamen zwei junge Mädchen vom Nichtschwimmerbereich ins tiefere Wasser und gingen sofort unter. Ich bin geistesgegenwärtig ins Wasser gesprungen und habe beide gleichzeitig retten können. Der Unfall ging für beide gut aus.“

Gastronomin
Wohlbekannt in Reichenfels ist mittlerweile auch die Obdacherin Hilde Liebfahrt-Bischof. Jahrzehntelang arbeitete sie in der Gastronomie, doch vor 2016 – im Alter von 55 Jahren – wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit und startete als Gastronomin voll durch. Im Winter betreibt sie das Liftgasthaus in Obdach, doch in den Sommermonaten umsorgt sie gemeinsam mit Tochter und Köchin Evelin Bischof die Gäste im Bad-Cafe, das sie vor zwei Jahren übernommen hat. „Ich wollte nicht mehr von einem Chef abhängig sein, sondern mein eigener Chef sein“, erinnert sich die gebürtige Kärntnerin.

© KRM