Das Alpen-Adria-Lehrerquintett aus Völkermarkt ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und hat mehr als 200 Auftritte in 20 Jahren absolviert. Damals seinen ersten und heuer seinen letzten beim Schulschlusskonzert des Alpen-Adria-Gymnasiums.

„Niemand hat sich gedacht, dass das Projekt Alpen-Adria-Lehrerquintett eine solche Eigendynamik entwickeln würde“, ist Obmann Hanno Benke rückblickend überzeugt. Stolz ist man auf das einzige Lehrerquintett Österreichs, bei dem alle Sänger an der gleichen Schule unterrichtet haben. Die Sängerprofessoren: Heimo Nindl (Bariton und künstlerischer Leiter, Fach: Musik), Herbert Pewal (1. Bass, Fächer: Deutsch, Turnen, ehemaliger Direktor des Alpen-Adria-Gymnasiums), Rudi Baumgartner (2. Bass, Fächer: Turnen, Geschichte), Jokej Logar (Tenor, Fach: Religion) und Hanno Benke (Tenor, Fächer: Englisch, Turnen).

Positives Feedback
Vor 20 Jahren beim Abschlusskonzert des Gymnasiums in der Neuen Burg hat das Alpen-Adria-Lehrerquintett sein erstes Lied in der Öffentlichkeit gesungen – beim diesjährigen Schulschlusskonzert war es nun das letzte. Dazwischen liegen mehr als 200 Auftritte für die Schule, im ganzen Bezirk Völkermarkt und in vielen Orten Kärntens, in der Steiermark, in Niederösterreich und Vorarlberg, in Kroatien und Slowenien und sogar in Lettland im Rahmen eines Konzertwochenendes sowie Radio- und Fernsehaufnahmen. Ein Höhepunkt war 2009 das Zehn-Jahr-Jubiläum in der Neuen Burg, wo die längst vergriffene CD „Lieder ohne Grenzen/Pesmi brez meja/Canzone senza confini“ präsentiert wurde. „Dies alles hätten wir nie geschafft, wenn wir nicht so viel positives Feedback von Eltern, Kolleginnen und Kollegen, aber vor allem von den Schülerinnen und Schülern bekommen hätten“, ist Benke überzeugt. Beim letzten Auftritt des Lehrerquintetts floss zu den Standing Ovations auch so manche Abschiedsträne.

© AALQ

Mit einem fulminanten Auftritt im übervollen Saal der Neuen Burg Völkermarkt beim diesjährigen Schulschlusskonzert des Gymnasiums verabschiedete sich das Alpen-Adria-Lehrerquintett von der Bühne – begleitet von Standing Ovations und der einen oder anderen Träne
© AALQ (3)

Ein künstlerischer Höhepunkt war das Zehn-Jahr-Jubiläum mit Präsentation der CD „Lieder ohne Grenzen/Pesmi brez meja/Canzoni senza confini“ mit 15 Volksliedern aus dem Alpen-Adria-Raum