Der Männergesangsverein Gundersheim-Griminitzen feierte heuer sein 95-jähriges Bestehen. Mit dem jungen Chorleiter Florian Nußbaumer kommt frischer find in die Runde.

Bekannt ist der MGV Gundersheim-Griminitzen für die traditionelle Pflege des Kärntnerliedes und die klassischen Auftritte rund um den kulturellen Jahreskalender. Gegründet wurde der Verein im Jahr 1924 und ist mit 95 Jahren des Bestehens aus dem Ortsleben nicht mehr wegzudenken. Mit 12 Mitgliedern sind die Männer auch gut aufgestellt. Der „neue“ Chorleiter Florian Nußbaumer, ist seit drei Jahren aktiver Chorleiter und halb so alt wie seine Gesangskollegen.

Jubiläum
Obmann Christoph Bodner legt Wert auf die Gemütlichkeit sowie die gute Stimmung im Verein. Heuer feierte er gemeinsam mit den Mitgliedern 25 Jahre Gesangsverein. Ausgezeichnet wurden dabei nicht nur aktive Sänger, sondern auch „Langzeitfan“ und Fahnenträger Manfred Lenzhofer. Gefeiert wurde am Veranstaltungsgelände Griminitzen mit dabei waren die „Sängerrunde Irschen“, der „Gemischten Chor Grafendorf“, die „Nåßfeldern“ und der „MGV Kirchbach“.

Auftritte
Klassische Auftritte des Männergesangsvereines sind beispielsweise in der Adventzeit, in Kirchen oder beim alljährlichen Singen am Kriegerdenkmal in Griminitzen. Heuer stehen zum Beispiel noch ein Dezember-Auftritt im Altersheim Hermagor oder das Adventsingen in der Kirche bevor. In erster Linie konzentrieren sich die Männer auf das Kärntner Lied, alte Hits wie beispielsweise von Queen, Schlager und volkstümliche Lieder gehören aber ebenfalls zum Repertoir. Insgesamt hat der Gesangsverein rund 25 Auftritte im Jahr, geprobt wird in etwa von Jänner bis Juni. Doch auch Außerordentliche Proben können am Programm stehen. Privat sind die Mitglieder sehr Verbunden und gestalten die Freizeit gerne gemeinsam. Humor darf natürlich auch nicht fehlen, beispielsweise wenn Obmann Bodner vom Chorleiter erzählt und schmunzelnd erklärt, dass sie eigentlich alle doppelt so alt sind als ihr junger, fleißiger Chorleiter.

© Peter Krall/KK