Auch im Bezirk St. Veit sind immer mehr Menschen alleine, so auch zu Weihnachten und den Feiertagen. Die Caritas bietet vor Ort eine Rund-um-die-Uhr-Telefonseelsorge an, die gerne in Anspruch genommen wird.

Allein heuer hat die Caritas-Beratungsstelle St. Veit/Glan in knapp 1.000 Beratungsgesprächen und in 900 Psychotherapiesitzungen Menschen aus dem Bezirk St. Veit begleitet. „Einsamkeit ist in unseren Beratungen tatsächlich ein Thema, aber nicht ausschließlich zur Weihnachtszeit“, so Maria Egger, diplomierte Ehe-, Familien- und Lebensberaterin sowie Leiterin der Caritas-Beratungsstelle St. Veit/Glan.

Sehnsucht nach Gesellschaft.
Implizit taucht die Einsamkeit aber in vielen Facetten in der Arbeit immer wieder auf. „Insbesondere von unserer Telefonseelsorge wissen wir, dass die Einsamkeit für viele Menschen rund um Weihnachten besonders schwer wiegt. Denn die Erwartungen an eine festliche, fröhliche Zeit in friedlicher Runde sind sehr hoch. Da wird die Einsamkeit noch einmal verschärfter wahrgenommen“, so Egger.

Drohende Isolierung.
Diese Situation spiegelt sich für die Kolleginnen und Kollegen in der Telefonseelsorge Kärnten alljährlich wieder. So waren es im Vorjahr im Dezember 431 und im November 440 Anrufer, bei denen Einsamkeit die größte Belastung darstellte. Von den 13.518 Anrufen im Jahr 2016 hatten 3.334 akute Einsamkeit zum Thema. „Diese Einsamkeit geht oft so weit, dass sich Menschen gänzlich isoliert fühlen. Auch in der Bewältigung ihres Alltages sind sie vollkommen auf sich gestellt“, erklärt die Leiterin.

Einsamkeit steigt.
Die Zunahme der Anrufe zum Thema Einsamkeit lässt sich damit erklären, dass die Feiertage zur Bedrohung werden, weil hier auch deutlicher spürbar wird, wenn jemand am Rand der Gesellschaft steht. Außerdem sind viele Stellen geschlossen, die sonst Hilfsangebote für einsame Menschen machen können. So ist die Telefonseelsorge, die österreichweit unter der Notrufnummer 142 rund um die Uhr kostenlos erreichbar ist, besonders wichtig für einsame Menschen. Maria Egger ist von der Arbeit dieser Personen überzeugt: „Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge Kärnten hören Ihnen wertschätzend zu, nehmen Ihr Leben wichtig, begleiten Sie, wenn Sie jemanden zum Reden brauchen und entlasten Sie, indem sie Ihnen einfühlsam, erklärend und ermutigend zur Seite stehen.“ Wer nicht reden und sich lieber online – via Mail oder Chat – unterhalten will, ist unter www.onlineberatung-telefonseelsorge.at willkommen.

Online-Kontakt.
„Aus unserem Beratungsalltag wissen wir, dass für manche Betroffene der Kontakt via Telefon oder online leichter möglich ist, als der Gang in eine Beratungsstelle.Letzterer ist gerade am Land wegen längerer Anfahrtswege und fehlender Mobilität manchmal schwierig“, so Egger. Bei der kostenlosen Nummer der Telefonseelsorge ist rund um die Uhr jemand erreichbar: Notrufnummer 142. Auch online oder via Mail sind Gespräche möglich: www.onlineberatung-telefonseelsorge.at.

Auch die Kirche hat immer ein offenes Ohr und Veranstaltungen
Maria Egger, Leiterin Caritas-Beratungsstelle St. Veit

Hauptfoto © KH Kronawetter, Portrait © Laura Stromberger, Foto Kirche © KK