Im Rahmen von Dachdeckerarbeiten bei der Kirche in Weißenstein wurde eine Zeitkapsel in die Kirchturmsspitze gelegt. Zuvor stieß man auf eine Zeitkapsel aus dem Jahr 1989.

Hätten Sie es gewusst: In einem Großteil der Kärntner Kirchtürme befinden sich sogenannte Zeitkapseln. Also Behältnisse mit historischen Dokumenten, die teils viele Jahrzehnte zurückreichen können.

Zeitkapsel gefunden
Auf eine solche Zeitkapsel stieß man im August bei Dachdeckerarbeiten am Kirchturm in Weißenstein. Ortspfarrer Helmut Gfrerer: „Die Zeitkapsel, die wir gefunden haben, stammte aus dem Jahr 1989. Da war eine Lebensmittelkarte aus der Nachkriegszeit, alte Münzen, eine Kirchenzeitung sowie eine Zeitung aus dem Jahr 1946 drinnen. Da ging es natürlich hauptsächlich um den Krieg und um Gefangenenlager. Zudem fanden wir eine Chronik von 1926 bis 1989 vor. Im 89er Jahr wurde die Kirche das letzte Mal renoviert.“

Neue Kapsel
Um die Tradition der Zeitkapseln fortzusetzen, wurde nach erfolgter Dacherneuerung wiederum eine solche Kapsel in die Kirchturmsspitze gelegt. „Wir haben die Chronik von 1989 bis heute erweitert. Zudem haben wir einen Ausschnitt aus einer aktuellen Kirchenzeitung rund um den Bischof-Wechsel hineingegeben.“ Erstmals finden sich in der Zeitkapsel nun auch Euro-Münzen. „Da ist natürlich zu hoffen, dass es die Währung noch gibt, wenn die Kapsel in vielen Jahrzehnten wieder geöffnet wird“, so ein nachdenklicher Pfarrer. Für alle Beteiligten sei sowohl das Öffnen der alten, als auch die Bereitstellung der neuen Zeitkapsel ein ganz besonderes Erlebnis gewesen. „Da wurde vielen Menschen klar, dass sie sowas nur einmal im Leben sehen werden“, erklärt Gfrerer.

©Foto: Marktgemeinde Weißenstein