Die NMS Bleiburg beschäftigt sich seit Jahren mit der Geschichte des Nationalsozialismus. Im neuen Schuljahr wird Manfred Bockelmann mit Kindern und Jugendlichen ein Kunstprojekt umsetzen.

Künstler Manfred Bockelmann, Bruder des Sängers Udo Jürgens, porträtiert seit mehr als zehn Jahren in großformatigen Werken junge Menschen, die dem Nationalsozialismus zum Opfer gefallen sind. Im kommenden Schuljahr wird er mit Schülern der Neuen Mittelschule Bleiburg, mit Asylwerbern sowie Kindern und Jugendlichen des Kulturvereines Drava aus Neuhaus das Jahresprojekt „Zeichnen gegen das Vergessen“ umsetzen.

Projekte & Ausstellungen
Die NMS Bleiburg thematisiert die Geschichte des Nationalsozialismus seit mehreren Jahren. Federführend bei verschiedenen Projekten, Zeitzeugenbesuchen und Exkursionen nach Mauthausen ist Pädagogin Marica Kušej. Mit dem Kunstprojekt an der Schule will Bockelmann die jungen Menschen ermutigen, Anteil zu nehmen und nicht wegzusehen. Projektkoordinator wird Lehrer Robert Poppernitsch sein, ausgestellt werden die Kunstwerke im Kulturni dom in Bleiburg und Hiša kulture in Schwabegg.

Besuch in der Schule
Im August war Manfred Bockelmann in Begleitung von Alex Samyi, dem Direktor des „Museums am Bach“ in Lippitzbach (Ruden), zu Besuch an der Neuen Mittelschule Bleiburg, um die Räumlichkeiten zu besichtigen. „Wir freuen uns sehr, dass dieses wichtige Projekt an unserer Schule laufen wird“, betont Schulleiterin Christine Meklin-Sumnitsch. Sein erfolgreiches Projekt „Love Tree“ hat Bockelmann gemeinsam mit Maja Haderlap umgesetzt: Seine fotografischen Arbeiten wurden mit literarischen Gedanken von Haderlap handschriftlich unterlegt.

Am Foto:Künstler Manfred Bockelmann (2.v.r.) mit Schulleiterin Christine Meklin-Sumnitsch, Lehrer Robert Poppernitsch und „Museum am Bach“-Direktor Alex Samyi bei der Besichtigung der NMS Bleiburg
© Rosina Katz-Logar