Der Schwede Peter Ajaxon setzt in der 2.000 Kilometer entfernten schwedischen Stadt Västerås auf Villacher Bier. Der Grund für die Villacher-Vorliebe ist seine Tante. 

Seit 19. März dieses Jahres betreibt Peter Ajaxon (am Bild ganz rechts) den Bierkeller in der schwedischen Stadt Västerås (117.000 Einwohner, etwas über eine Autostunde von Stockholm entfernt). Warum gerade Villacher Bier? Diese Frage konnte Villacher Bier-Prokurist Peter Peschel dem DRAUSTÄDTER beantworten. Peschel: „Seine Tante ist vor 50 Jahren nach Kärnten gezogen. Peter selbst war seit 1984 bei jedem Villacher Kirchtag zu Gast.“ Da kam er natürlich öfters in den Genuss des bekömmlichen Villacher Gerstensaftes. Über die Jahre lernte Ajaxon den Geschmack derart schätzen, dass er sich nunmehr entschloss Villacher Bier auch in seinem vor über drei Monaten eröffneten Lokal anzubieten. Aber das ist noch nicht alles, denn: Auf seinen Arm hat sich Ajaxon sogar ein Villacher Bier-Logo tätowieren lassen! Am Bild sehen Sie neben dem Wirten übrigens Villacher Bier-Prokurist Peschel höchstpersönlich. Er befindet sich vor Ort gerade auf Antrittsbesuch. Na dann: Prost!

©KK