Via Facebook wird derzeit ein weiteres GTI-Treffen in der Region Villach bzw. am Dobratsch (3. bis 6. Jänner) beworben. Vizebgm. Petra Oberrauner bezieht dazu eine klare Stellung.

 

„Ich bin absolut gegen dieses GTI-Treffen. Im Naturpark Dobratsch geht es um einen schonenden Umgang mit der Natur, eine solche Veranstaltung ist hier fehl am Platz. Ist das wirklich der Tourismus, den wir in diesem Schutzgebiet brauchen? Wir sehen das sehr kritisch. Der kurze wirtschaftliche Nutzung einer solchen Veranstaltung steht hier nicht in Relation“, so Oberrauner im Rahmen einer Pressekonferenz.

Trinkwasser-Verunreinigung. Maßnahmen wurden bereits getroffen. So wird die Stadt kleinere Parkplätze im unteren Bereich der Alpenstraße sperren lassen. Eine generelle Sperre der Straße vorab sei rechtlich nicht möglich. „Sobald wir aber merken, es wird auf dem Dobratsch zu viel, sperren wir die Straße. Die Gäste werden dann mit einem Shuttle-Bus hinauf gebracht. Wir wollen den Zugang nicht verweigern, es sind Gäste, aber sie müssen sich auch wie Gäste benehmen. Wir werden die Situation im Griff haben“, sagt Oberrauner. Auch würde es während dieser Zeit vermehrte Kontrollen geben, vor allem etwa um das „Gummi Gummi-geben“ auf den Parkplätzen zu vermeiden. Schnee und Eis könnten zu Unfällen führen, auslaufender Diesel das Villacher Trinkwasser verunreinigen. Oberrauner: „Das ist eine Zumutung für unsere Bürger und unsere Aufgabe, uns hier einzumischen.“

Foto © KRM