Die Einsatzstelle Wolfsberg der Österreichischen Wasserrettung beendet ihre Tätigkeit mit Jahresende.

Nach reiflicher Überlegung und intensivem internem Diskussionsprozess bedauert der Vorstand der Einsatzstelle Wolfsberg, deren Auflösung bekanntgeben zu müssen. Der Mangel an aktiven Mitgliedern, die über ausreichend Tagesfreizeit verfügen, ist die Ursache – denn eine der wesentlichen Aufgaben, die Schwimmausbildung und Betreuung von Veranstaltungen untertags, kann nicht mehr ausreichend gewährleistet werden. Die bis zuletzt aktiven Mitglieder üben Berufe aus und pendeln dazu teilweise täglich, haben Familien gegründet und können somit vorwiegend am Wochenende oder Abends zu Verfügung stehen, eine junge Basis die nachrückt fehlt.

52 Jahre im Dienst
„Wir beenden somit schweren Herzens, nach tausenden ehrenamtlich geleisteten Stunden und hunderten ausgebildeten Schwimmern/Rettungsschwimmern in den vergangenen 52 Jahren, die Führung einer eigenen Einsatzstelle in Wolfsberg mit 31.12.2017. Unser persönlicher Bezug zur Österreichischen Wasserrettung zeigt sich aber weiterhin: Viele unserer Einsatzkräfte werden sich zukünftig in anderen regionalen Einsatzstellen einbringen, etwa im Bereich Fließwasserrettung und Einsatztauchen, um dort weiterhin im Rahmen ihrer Ressourcen und Möglichkeiten mithelfen zu können“, sagt der bisherige Einsatzstellenleiter Florian Babic.

St. Andrä und Klopein übernehmen
Die Betreuung des Einsatzgebietes Wolfsberg wird in Zukunft durch die Einsatzstellen St. Andrä und Klopein abgedeckt werden. Der Vorstand dankt allen Wegbegleitern und Unterstützern und bleibt der Österreichischen Wasserrettung verbunden, im Dienst an Menschen in Not.

© KK