Lehrberuf Land- und Baumaschinentechnik, Schwerpunkt Landmaschinen: Vielfältiges Aufgabengebiet für Mechanik- und Technikinteressierte.

„Der Beruf hat sich vom früheren Landmaschinenmechaniker sehr zum Techniker hin gewandelt“, weiß Dietmar Laschkolnig vom gleichnamigen Landmaschinen-, Garten- und Hydraulikzentrum in Völkermarkt. Neben den Fertigkeiten als Mechaniker beinhaltet die Ausbildung auch Elektronik, Drehen, Schweißen etc.

Vielfältiges Aufgabengebiet
Fabian Tavcer aus St. Margarethen ist bei der Firma Laschkolnig im zweiten Lehrjahr zum Landmaschinentechniker. Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung, die Berufsschule besucht er in Villach. „Mir gefällt einfach das Schrauben! Dass man Sachen, die nicht funktionieren, reparieren kann“, sagt er mit voller Überzeugung. Aufmerksam auf den Beruf wurde er durch eine „Schupperwoche“ während des Besuchs der Polytechnischen Schule in Völkermarkt. „Ich hab‘ vorher nicht genau gewusst, was ich machen möchte. Das Schnuppern hier hat mir dann voll getaugt.“ Dietmar Laschkolnig fasst das Aufgabengebiet zusammen: „Aufbau, Wartung, Service und Reparatur von Landmaschinen, Gartengeräten und Hydraulik.“ So ist der Lehrling neben der Arbeit in der Werkstatt während der Saison auch viel auswärts, um gemeinsam mit dem Chef Geräte aufzubauen und zu installieren. Eine Herausforderung in seinem Berufsalltag? „Wenn ich ein Gerät zur Reparatur bekomme, das ich vorher noch nicht hatte“, schmunzelt er

Ausbildung
Die Lehrlingsausbildung hat für Laschkolnig einen hohen Stellenwert: „Seit unser Betrieb am heutigen Standort in der Umfahrungsstraße ist – also seit 1971 – haben wir jedes Jahr mindestens einen Lehrling, zeitweise waren es auch mehr“, erklärt der Firmenchef. Neben dem Schulabschluss die wichtigsten Voraussetzungen für die Lehre zum Landmaschinentechniker: „Vor allem Interesse und Freude für den Beruf“, weiß Laschkolnig.

Verschiedene Infos zu Lehrberufen und über Möglichkeiten zu einer Lehre finden Sie auch auf www.lehre.ktn.gv.at

Fabian Tavcer ist Landmaschinentechnik-Lehrling im zweiten Lehrjahr

Dietmar Laschkolnig bildet in seinem Betrieb kontinuierlich Lehrlinge aus
© KRM (3)