Die autolose Anreise zu Hotelbetrieben wird immer mehr zum Thema. Das Projekt „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“ wurde in Villach erdacht und bietet Lösungsansätze zu diesem Thema. Jetzt wurde es österreichweit als Vorzeigeprojekt ausgezeichnet.

Immer mehr Tourismusgäste verfügen über kein eigenes Auto (in Wien etwa besitzt laut statistischen Erhebungen über die Hälfte der Haushalte kein eigenes Auto mehr, Anm.) Aus diesem Grund wurde unter der Leitung des Geschäftsführers der Tourismusregion Villach, Georg Overs, das Projekt „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“ initiiert.

Österreichweit ausgezeichnet & Kooperation
Das Projekt wurde  am Dienstagabend in Graz mit dem 1. Platz beim Österreichischen Innovationspreis Tourismus 2018 ausgezeichnet. Es setzt auf Kooperation. Es beteiligen sich nicht nur die Tourismusregionen Bad Kleinkirchheim, Millstätter See, Mittelkärnten, Nassfeld-Lesachtal-Weissensee, Nockberge, Klopeinersee-Südkärnten, Villach – Faaker See – Ossiacher See und der Wörthersee, sondern als Generalunternehmer im Bereich Disposition und Transport auch die Firma Bacher Reisen. Die Idee: Gäste sollen von den Bahnhöfen abgeholt und bequem zu ihrem Hotel chauffiert werden.

Link für Tourismusunternehmer
Touristiker können sich unter dem Link „www.region-villach.plus/mobilitaet“ informieren

©Foto/Region Villach