Zum ersten Mal findet am 31. August und 1. September das „Villacher Straßenmusikfestival“ statt. Rund 20 Musiker bespielen an zwei Tagen einen Altstadt-Platz. Es gibt auch eine Open-Stage.

 

Jährlich an zwei Tagen im Juli wird die Draustadt zum Mekka für Gaukler. Ähnlich wie das seit Jahren beliebte „Straßenkunstfestival“ wird nun, Ende August, das erste Pendant für Musiker über die Bühne gehen. „Wir wollen mit diesem Fest den Straßenmusikern einen organisierten Rahmen bieten. Es ist das erste Mal und somit ein Versuch, ob es ähnlich gut angenommen wird wie die Akrobaten im Juli“, sagt Organisator Marc Germeshausen vom Verein Gemma. Auch war er sich nicht sicher, ob sich genug Musiker finden würden. „Wir können nicht jeder Band, jedem Musiker eine Gage zahlen. Die Akteure spielen für Hutgeld, aber es hat trotzdem tatsächlich geklappt. Es werden mehr als 20 Musiker auftreten, vor allem regionale Leute und Bands, aber auch Musiker aus Schweden, Italien oder dem restlichen Österreich“, so Germeshausen.

Bunte Mischung. Stilmäßig wollte man sich nicht festlegen – so wird musikalisch ein breites Programm geboten: Vom ruhigen Singer/Songwriter über ausgezeichnete Instrumentalisten bis hin zu wilderem CrossOver und schwungvollen Dixie-Klängen. Ein paar Namen dazu: Die Guiteros, DisChordians, Jonathan Pinto, KopfStanPfloster, Littorina Blues Band, Lorenzo de Cilia, ManniM und die Dixie Gang, Sincere und mehr. Gespielt wird jeweils von 10 bis 13 Uhr, sowie 17 bis 20 Uhr an vier Standorten in der Altstadt: Hauptplatz, unterer und oberer Kirchenplatz sowie Nikolaiplatz; am Rathausplatz selbst wird es einen Infostand geben. Ebenfalls an beiden Tagen wird zur „Open Stage“ geladen. Germeshausen: „Wenn jemand etwa gerne ein Stück auf seiner Gitarre vortragen möchte, oder ein Kind gemeinsam mit seinem Vater musizieren mag – was auch immer: Auf dieser Bühne ist alles möglich, ganz ungezwungen und ohne Anmeldung.“

 

@Foto: KRM