Bis 20. Februar sind in einigen Innenstadtgeschäften speziell bemalte Dosen zu sehen. Das Projekt sieht sich als ein „lebendiges Museum“ mit caritativem Ziel.

Der „Dosenparcours“ ist eine Idee der Villacher Künstlerin Petra Sousan. In 41 Villacher Innenstadt-Unternehmen hat sie von ebenfalls 41 Kunstschaffenden bemalte „Spardosen“ aufgestellt. „Dazu gibt es einen Sammelpass, damit die ganze Geschichte zu einem Spiel, zum „Parcours“ wird. Erhältlich ist dieser im Tourismusbüro Villach, in der Westbahnhoffnung sowie bei allen teilnehmenden Betrieben“, erklärt Sousan. Im Idealfall sollen Interessierte durch diesen Parcours alle bemalten Dosen besichtigen, eine kleine Spende in diese werfen, sich den Sammelpass abstempeln lassen und so am Ende an einer großen Verlosung teilnehmen. Sousan: „Außerdem werden auf diese Weise auch neue Shopping-Welten geöffnet. Als Hauptgewinn wartet ein Originalwerk von Cornelius Kolig.“

Abschlussgala. Die Aktion läuft bis 20. Februar, am 24. Februar findet im Vereinshaus Völkendorf die Abschluss-Benefizveranstaltung statt – samt Gewinnübergabe, weiteren Kunstversteigerungen und Unterhaltungsprogramm. Der Erlös kommt der Westbahnhof Villach zu Gute.

Foto: © by Attisani Photography