Kärntens Slam-Szene ist eindeutig weiblich. Slam-Urgestein Carmen Kassekert und Obfrau vom Kulturverein Slam if you can! kann sich das auch nicht erklären. In den anderen Bundesländern ist die Slam-Szene männlich dominiert. Doch was ist Poetry-Slam überhaupt? „Poetry-Slam ist schwer einzugrenzen. Auf alle Fälle ist es für mich in erster Linie Vielfalt. Man kann einen Poetry Slam auch schwer beschreiben. Am besten ist, man schaut sich einen an“, sagt Kassekert.

Anfänge
Seit acht Jahren wird bei uns geslammt. 2010 hat Kassekert den Dichterwettstreit, der seinen Ursprung in Amerika hat, nach Kärnten gebracht. „Ich habe auf 3Sat einen Bericht gesehen und war ganz hin und weg“, erinnert sich Kassekert. Da es in Kärnten keine Szene gab, vernetzte sie sich mit der Wiener und Grazer Szene und veranstaltete am 1. April 2010 den ersten Poetry Slam in Klagenfurt. Die deutsche Szene ist bestens vernetzt. Davon profitiert die Szene noch immer.

Bewertung nach Punkten
Mit 16 Jahren hat die Maria Saalerin Giorgia Peretta die Poesie-Plattform für sich entdeckt. „Poetry Slam ist ein tolles Angebot, um sein Selbstbewusstsein zu stärken und eine Bühne für seine Texte zu bekommen“, sagt Peretta. Am Bewertungsaspekt findet die 17-jährige Maria Saalerin keinen Gefallen. Peretta: „Ich habe mich beim Schreiben ertappt, dass ich mich frage, ob das dem Publikum gefallen wird. Ich will mir beim Schreiben aber keine Grenzen setzen.“ Dass viele dem Punktesystem kritisch gegenüberstehen oder dass das als Hürde gesehen wird, ist Kassekert bewusst: „Die Bewertung, die von 1 bis 10 Punkten reicht, ist hauptsächlich dazu da, damit das Publikum eingebunden wird“, sagt Kassekert. Zweite Hemmschwelle: Auf der Bühne einen persönlichen Text vorzutragen.

„Slamsationeller Herbst“
Der Oktober wird, um es mit den passenden Worten zu beschreiben, „slamsationell“. Von 25. bis zum 27. Oktober finden im Klagenfurter Konzerthaus zum ersten Mal die Österreichischen Slam-Meisterschaften statt. Dort „slammt“ das Who-is-Who der österreichischen Szene um die Wette.

Zur Erklärung
Ein Poetry Slam ist ein fünf Minuten dauernder Dichterwettstreit. Der Poet trägt einen selbst verfassten Text frei oder abgelesen vor. In Klagenfurt bietet der Kulturverein jedem Slammer und all jenen, die es noch werden wollen, eine Bühne. Sämtliche Termine auf der Facebook-Seite von Slam if you can.

Foto oben: Carmen Kassekert, Patricia Radda, Sabrina Öhler, Esther Sackl und Lukas Hofbauer bieten Poetry Slammern eine Bühne

Foto: © KRM