Alessandro Vavpic, Lehrling im 2. Lehrjahr bei der Firma CAR-TECH in St. Veit, ist einer davon. Der angehende KFZ-Techniker hat sich für eine Lehre entschieden und hat große Pläne.

Die Leidenschaft für die KFZ-Branche packte Alessandro Vavpic schon sehr früh, so war auch die Berufswahl zum KFZ-Techniker eindeutig. Nun ist er im zweiten Lehrjahr und macht das Spezialmodul „Systemelektronik“ dazu. Damit umfasst die Lehre insgesamt vier Jahre. „Zur Berufsschule fahre ich nach Klagenfurt. Ich absolviere die Schule im Block“, erzählt der 17-Jährige. „Wenn man ehrgeizig und auch interessiert ist, dann schafft man die Ausbildung bestimmt. Ich lerne sehr leicht, man muss aber immer am Ball bleiben und sich zu den Büchern setzen.“ Bei CAR-TECH arbeitet Alessandro auch an Motorrädern.

Technikgenie.
Die Ausbildung in diesem Lehrberuf besteht aus einem Grundmodul (Dauer: 2 Jahre) und mindestens einem der folgenden Hauptmodule (Dauer: 1½ Jahre): Personenkraftwagentechnik, Nutzfahrzeugtechnik oder Motorradtechnik. Zusätzlich können entweder ein weiteres Hauptmodul (Dauer: ½ Jahr) oder das Spezialmodul „Systemelektronik“ (Dauer: ½ Jahr) absolviert werden, wodurch sich die Lehrzeit jeweils auf vier Jahre verlängert. Von 1.1.2015 bis 30.6.2020 steht auch ein zweites Spezialmodul „Hochvolt-Antriebe“ zur Auswahl, das als Ausbildungsversuch geführt wird.) Unter „Systemelektronik“ versteht man die Komfortelektronik (z.B. Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber, Sitzheizung/-belüftung/-massage, Spiegel- und Sitz-Memory, elektrische Verdeckbetätigung bei Cabriolets), die elektronischen Diebstahlschutzsysteme und die audiovisuelle Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik (z.B. Navigationseinrichtungen, Freisprechanlagen, Stereoanlagen). „Hochvolt-Antriebe“ sind Elektromotoren für Fahrzeuge; dazu gehören auch Hybridmotoren oder Brennstoffzellenantriebe.

Große Pläne.
Der St. Veiter hat auch schon eine Zukunftsvision: „Nach meiner Ausbildung zum KFZ-Techniker bei CAR-TECH möchte ich den Ford-Meister und auch die Unternehmerprüfung machen. Eine Selbstständigkeit wäre mein großes Ziel!“ Der Lehrling ist begeisterter Ford-Fan und hat dem ST. VEITER auch sein Wunschauto genannt: einen Ford Focus RS.

Lehrlinge sind die Zukunft.
Seit 2002 bildet CAR-TECH Lehrlinge aus – derzeit arbeiten zwei Lehrlinge im Betrieb. „Hauseigene Lehrlinge haben einen sehr großen Vorteil. Wir können Sie nach unseren Bedürfnissen schulen. Ich sehe ganz klar die Zukunft in der Lehrlingsausbildung“, so einer der beiden Geschäftsführer Seppi Schneeberger (CAR-TECH).

Seppi Schneeberger (einer der beiden Geschäftsführer von CAR-TECH) mit Lehrling Alessandro Vavpic

Die KFZ-Technik-Lehrlinge werden top ausgebildet

Fotos © KRM (3)