Zwischen Euphorie und Stagnation: Mädels wollen kicken, aber ab U-14 gibt es keine reine Mädchenteams.

Anja Meier steht im Fußballtor wie der Fels in der Brandung. Ihr Blick ist fokussiert, die Haare hat sie zu einem strengen Zopf geflochten, erst als sie die „Hütt’n“ verlässt, zeichnet sich auf ihren Lippen ein entspanntes Lächeln ab. Eine Mischung aus Gianluigi Buffon und Manuel Neuer – das wäre in ihren Augen der perfekte Torwart. Die 14-jährige Nachwuchskickerin steht aber lieber am Platz oder trainiert drei- bis viermal die Woche, als sich Fußball im Fernsehen anzusehen. „Ich habe kein Problem mit den Jungs mitzuhalten. Ich habe mir den Respekt am Platz schon verschafft“, sagt Anja Meier.

„Fußball-Schule“
Die 14-jährige Ludmannsdorferin ist eine von rund 1.700 gemeldeten Spielerinnen und eine von zehn Österreicherinnen, die jährlich am Nationalen Zentrum für Frauenfußball in St. Pölten aufgenommen werden. Mit der Spittalerin Christin Krammer und der Wolfsbergerin Vanessa Kraker geht es ab September in das Nationale Zentrum für Frauenfußball in St. Pölten, wo junge Frauen zur Schule – einem Sport-BORG – gehen und auf ein Leben in der Frauenfußball-Welt vorbereitet werden.

Fokus: Bundesliga
Ihr Ziel hat Meier fest vor Augen: Ins Österreichische Nationalteam zu kommen und in der Deutschen Bundesliga zu spielen. Ihre Eltern unterstützen sie voll und ganz. „Je mehr Anja auf Neid und Missgunst gestoßen ist, desto härter hat sie trainiert. Sie weiß, dass sie Talent hat. Sie ist sich aber auch bewusst, dass zum sportlichen Erfolg eiserner Wille und Motivation nötig sind. Das hat sie“, ist Mutter Lydia Meier stolz. Tanja steht in der U-15 Mannschaft des DG Rosental/St. Jakob im Tor. Dass das „liebe“ Mädchen im Tor anfangs belächelt wurde, hat die selbstbewusste Schülerin weggesteckt. Sie wird in der Burschentruppe voll und ganz akzeptiert und sagt selbst, dass sie die Herausforderung mit den Burschen zu kicken braucht.

Nachwuchsarbeit
Und wie steht es um Kärntens Frauenfußball? „Unsere Mädels wollen kicken! Die U14-Mädchen-Auswahl des KFV nimmt an der U13 Eliteliga Tei Sie brennen für den Fußball“, ist KFV-Vizepräsidenten Tanja Hausott begeistert. Der Wermutstropfen: Ab dem U-14 Team gibt es in Kärnten keine reinen weiblichen Nachwuchsteams. Seit letztem Jahr werden Bezirkstrainingseinheiten für Mädchen angeboten. „In den Bezirken Klagenfurt Land, Villach, Spittal, Feldkirchen, Wolfsberg und Völkermarkt klappt es sehr gut. Wir konnten 70 Mädchen für den Fußballsport begeistern“, sagt Hausott.

Frauen sind am Ball
In zwölf Teams matchen sich die Damen in der 2. Frauen-Liga Ost. In Spittal kommen bei Spielen immerhin bis zu 200 Zuseher. Zudem gibt es einen eigenen KFV-Cup für die Damen. Zehn Frauen-Teams kicken in der Kärntner Liga.

Cordoba 2017
 In Sachen Berichterstattung gibt es eindeutig Aufholbedarf. Tanja Hausott hat das U17 ÖFB-Frauennationalteam gerade zum 4-Nationen-Turnier in Litauen begleitet. Die U17 hat das Turnier mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Deutschland gewonnen! Wer hat über dieses kleine „Cordoba“ in Litauen berichtet?

Anja Maier in Action

Die U17-Auswahl des Österreichischen Nationalteams hat das Vier-Länderturnier in Litauen im August gewonnen
© KRM (3)

© KK