Wenn Sie am Mittwoch und Donnerstag über den Villacher Hauptplatz schreiten, werden Sie Menschen in Kleidern des frühen 20. Jahrhunderts sehen. Der Grund: Universum-History dreht eine Dokumentation.

Das Thema: „Schicksal in Frauenhänden“. Der Dokumentarfilm zum Thema Frauen, Erster Weltkrieg und Republiksgründung erzählt die Geschichte der letzten Kriegsmonate, im Speziellen aus der Sicht von Politikerinnen, Pionierinnen und den Dienstbotinnen, die im Ersten Weltkrieg vielfach zu Industriearbeiterinnen geworden sind. Während immer mehr Männer an die Front berufen wurden und von dort oftmals nicht zurückkamen, war es an den Frauen, die notwendigen Veränderungen in der österreichischen Heimat voranzutreiben.

Marie Tusch
„In Villach drehen wir Szenen aus dem Leben von Marie Tusch“, erklärt Regisseurin Anita Lackenberger. Marie Tusch ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der Kärntner Arbeiterbewegung. In den Jahren radikaler politischer Auseinandersetzungen wird sie, von den jugendlichen Arbeiterinnen „wie eine Heilige verehrt“.

Ausstrahlung
Gesendet wird der Film voraussichtlich im April. Gedreht wird noch am Dienstag und Mittwoch vormittags.

@Stadtmarketing/KKK