Bruno Nadolph übergab die Geschicke seines Restaurants an seine Gattin Michaela und Sohn Nico. Aus Trattoria wurde „Oxerei“.

Seit 2001 leitete Bruno Nadolph das Restaurant Trastevere in der Widmangasse. „Nun ist es an der Zeit in die zweite Reihe zu treten“, so der bekannte Gastronom. Der Schritt war wohl überlegt. So wurde hinter den Kulissen an einem neuen Konzept gearbeitet. Sohn Nico (20) sammelte in den letzten Jahren wertvolle Erfahrungen in der heimischen Gastronomie. „Flankenschutz“, wie sein Vater es nennt, bekommt er von Bruno Nadolphs Gattin Michaela. Sie hat das Restaurant zusammen mit Bruno Nadolph innerhalb der vergangenen 17 Jahre zu einem der angesagtesten Kulinarik-Tipps der Stadt gemacht.

Künftig Oxerei
Ab sofort firmiert die Trattoria als Oxerei, „was unsere Kompetenz für edles Fleisch und alte Nutztierrassen unterstreichen soll“, erklärt Nadolph. In der Oxerei Trastevere, so der neue offizielle Name, wird künftig ein noch größeres Augenmerk auf Steaks in allen möglichen Facetten, sowie auf Burger gelegt. Zudem kann das Fleisch mit einem eigens angeschafften Dry-Ager nun direkt im Trastevere nachgereift werden.

Fleisch bestellen
Schon im Juni dieses Jahres zeichneten sich die Neuerungen ab, als der nun startende erste Kärntner „Beef Club“ präsentiert wurde. Speziell: Beef Club-Mitglieder können ab sofort im Trastevere auch Qualitätsfleisch für den Eigengebrauch ordern. Zudem gibt es für Mitglieder je einmal im Monat die Möglichkeit im Trastevere ein Essen unter einem bestimmten Motto zu genießen.