In der Freizeitanlage St. Andräer See entsteht der erste Calisthenics-Park zwischen Graz und Klagenfurt. „Street Workout Parks“ sind ein neuer urbaner Trend.

Bei Calisthenics handelt es sich um eine Form des körperlichen Trainings, das eine Reihe von einfachen, oft rhythmischen Bewegungen beinhaltet und für die nur das eigene Körpergewicht genutzt wird. Man führt dabei Basisübungen wie Klimmzüge, Liegestütze, Dips, Kniebeugen und Sit-Ups aus. Die Liste der möglichen Bewegungsübungen ist lang. Sie sind dafür ausgelegt, Kraft, Beweglichkeit und Körperkontrolle zu verbessern. Die dafür geeigneten Trainingsanlagen – auch „Street-Workout-Parks“ genannt“ – betrachten viele als die Zukunft in Bezug auf Sport im Freien. Noch vor dem Sommer soll am St. Andräer See eine solche Anlage entstehen. Die Gemeinde investiert rund 15.000 Euro.

Idee vor drei Jahren
Initiiert wurde das Projekt vor rund drei Jahren durch GR Mario Traußnig, Ersatz-GR Patrick Steiner und Ersatz-GR Jürgen Ozwirk. „Ich habe nach Vorrecherche durch meine Kollegen Kontakt mit geeigneten Unternehmen aufgenommen, Angebote eingeholt und das Projekt für die Gemeindegremien vorbereitet.“ Mittlerweile setzen viel größeren Städte auf diese neuen Sporteinrichtungen und errichtne in den kommenden Jahren sukzessive mehrere der Outdoor-Trainingsanlagen.

Oberösterreicher Firma baut
Die Zusage für die Errichtung des Trainingsparks in St. Andrä erhielt die Firma Berliner Seilfabrik Ring Austria GmbH. „Das Projekt wäre jedoch ohne die Fachexpertise und das Feedback durch Erwin Klade von der FZA St. Andräer See als Ansprechpartner nur schwer zu realisieren gewesen“, so Ozwirk.

© Berliner Seilfabrik